Korschenbroich: Feuerwehr nimmt am Samstag neue Sirene in Betrieb

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die Einwohner im Ortskern von Korschenbroich und rund­herum wer­den am Samstag, 27. Juni, mit­tags einen ande­ren Sirenen-​Probealarm als den hören, den sie seit Jahrzehnten kennen. 

Am kom­men­den Samstag ist zum ers­ten Mal die neue Sirene auf der Andreasschule an der Pescher Straße zu hören. Das Gerät mit moder­ne­rer Technik ersetzt die alte Sirene auf dem ehe­ma­li­gen Verwaltungsgebäude Hindenburgstraße 56, das von der Stadt Korschenbroich ver­kauft wurde, so dass die bis­he­rige Sirene abge­baut wer­den musste.

Wie gewohnt, wer­den wir auch die neue Sirene zusam­men mit den ande­ren Sirenen im Stadtgebiet jeden Samstag um 13.00 Uhr zum Probealarm kurz lau­fen las­sen, um die Funktionsfähigkeit immer wie­der zu tes­ten“, erklärt Feuerwehrchef Frank Baum. „Da es sich bei der neuen Sirene um ein moder­nes Modell han­delt, hat es eine grö­ßere Reichweite als das alte Modell.

Auch wird sich der Ton anders anhö­ren als bis­her, weil es eine elek­tro­ni­sche Sirene ist.“ Die neue Feuerwehr-​Sirene bie­tet die Möglichkeit, bei grö­ße­ren Einsatzlagen für die Feuerwehr das Sirenensignal auch in bis­her schlecht abge­deck­ten Bereichen von Korschenbroich-​Mitte hör­bar zu machen und so die Einsatzkräfte zum Einsatz zu alarmieren.

Zudem ist die Sirene auch in der Lage, die not­wen­di­gen Signale zur Bevölkerungswarnung bei z.B. Umweltgefahren durch den Austritt von Schadstoffen abzu­ge­ben. Da die Sirene neben einem Netzstromanschluss auch einen bat­te­rie­un­ter­stütz­ten Betrieb zulässt, ist eine Betriebssicherheit auch bei Stromausfall gewährleistet.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)