Neuss: Startbibliothek – Literarischer Sommer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Stadtbibliothek Neuss, Neumarkt 10, betei­ligt sich mit neun Lesungen am 16. deutsch-​nieder­ländischen Literatur­festival „Literarischer Sommer“.

Vom 28. Juni bis zum 9. September 2015 wird in acht Städten an Rhein und Maas aus den Werken von 18 Autorinnen und Autoren aus Deutschland und den Niederlanden gele­sen. Das Programm in Neuss:

Dienstag, 30.Juni 2015, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek: Ralph Dutli, „Soutines letzte Fahrt“. Ein Roman über Kindheit, Krankheit und Kunst. Über die Wunden des Exils in Paris, die Ohnmacht des Buch­stabens und die über­wäl­ti­gende Macht der Bilder.

Dienstag, 07. Juni 2015, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek: Arjan Visser, „Der blaue Vogel kehrt zurück“. Ein ebenso melan­cholisches wie humor­vol­les Buch über Versagen und Schuld, Freundschaft und Verrat – und über eine Liebe, die ein Menschenalter über­dau­ert hat.

Mittwoch 15. Juli 2015, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek: Steffen Kopetzky, „Risiko“. Ein fun­keln­der Abenteuerroman, der auf his­to­ri­schen Fakten beruht. Er folgt einer legen­dä­ren Afgha­nistan-​Expedition auf der 5000 Kilometer lan­gen Reise und begeg­net his­to­ri­schen Personen wie Lucien Camus, dem Vater von Albert, oder Alois Musil, auch genannt Musil von Arabien.

Mittwoch, 22. Juli 2015, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek: Norbert Scheuer, „Die Sprache der Vögel“. Paul Arimond kommt 2003 als Sanitäter der Bundeswehr nach Afghanistan, in ein Land, das schon sein Ururgroßvater einst, auf der Suche nach der Universalsprache der Vögel, wegen sei­ner rei­chen Tierwelt bereist hatte.

Dienstag, 28. Juli 2015, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek: Michael Kleeberg, „Vaterjahre“. Ein zeit­ge­nös­si­sches Sittenbild und ein deut­sches Jahrhundertpanorama.

Donnerstag, 06. August 2015, 19.30 Uhr, Theater am Schlacht­hof, Blücherstraße 31–33: Hanns Zischler, „Das Mädchen mit den Orangenpapieren“. Hanns Zischlers groß­ar­ti­ges litera­risches Debüt über das Erinnern, den Verlust und das Weitergehen.

Donnerstag, 13. August 2015, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek: Daniel Mezger, „Land spie­len“. Eine junge Familie zieht aufs Land. Ausgelaugt vom inten­si­ven Stadtleben erhof­fen sich die Erwach­senen einen Neubeginn, auch für die etwas in Schief­lage gera­tene Beziehung.

Donnerstag, 20. August 2015, 16 Uhr, Büro der Kultur­dezernentin Dr. Christiane Zangs, Rathaus, Markt 2, 1. Etage, Zimmer 1.114: J. J. Voskuil, „Das Büro“, gele­sen von Markus Andrae. Für Betroffene und Geschädigte, Stromberg-​Fans, Büromanen und alle, die es wer­den wollen.

Mittwoch, 09. September 2015, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek: Raoul Schrott, „Hesiods Theogonie“. sex and crime anders gese­hen, eine über­ra­schend moderne Version der ältes­ten Quelle grie­chi­scher Literatur.

Weitere Informationen zur Reihe sowie Karten sind im Internet unter www​.lite​ra​ri​scher​-som​mer​.eu erhält­lich. Literarischer Sommer Programmheft (pdf, 4 Mb)

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)