Meerbusch: Erstes Großprojekt für den neuen Verein TSV Meerbusch – Baubeginn am neuen Kunstrasenplatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Wenige Wochen nach der gelun­ge­nen Fusion von ASV Lank und TuS Bösinghoven ist für den neuen Verein TSV Meerbusch ein ers­tes Großprojekt angelaufen: 

Mit einem Kostenaufwand von rund einer hal­ben Million Euro baut die Stadt Meerbusch in der Sommerpause den rund 45 Jahre alten Ascheplatz auf der Theodor-​Mostertz-​Sportanlage in Lank zum Kunstrasenspielfeld um.

Während der Bauzeit müs­sen fast 1.000 Kubikmeter Deckschicht und Boden bewegt wer­den. Etwa ein Drittel der vor­han­de­nen Ascheschicht wird auf dem Sportplatz an der Pappelallee in Lank wie­der­ver­wen­det. Für den neuen Kunstrasenplatz ist ein kom­plett neuer Unterbau samt Entwässerungsanlage und Versickerungsrigolen nötig.

Die Drainage des alten Platzes ist nicht mehr nutz­bar. Ist der Unterbau fer­tig, wer­den rund 7.100 Quadratmeter Kunstrasen ver­legt, Linien gezo­gen, Tore auf­ge­stellt und Absperrgeländer gesetzt. Hinzu kom­men rund 1.110 Quadratmeter Pflasterfläche rund um das Spielfeld.

Wenn das Wetter „mit­spielt”, soll die Anlage in der zwei­ten Augusthälfte fer­tig werden.

Mit Plan ans Werk (von links): Daniel Peters (TSV-Fußballabteilung), die stellvertretende Vorsitzende Renate Baumann, der städtische Bauleiter Markus Weidemann und Dirk Ziebell (Fußballabteilung). Foto Stadt Meerbusch/Gorgs
Mit Plan ans Werk (von links): Daniel Peters (TSV-​Fußballabteilung), die stell­ver­tre­tende Vorsitzende Renate Baumann, der städ­ti­sche Bauleiter Markus Weidemann und Dirk Ziebell (Fußballabteilung). Foto Stadt Meerbusch/​Gorgs
(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)