Dormagen: Becker Industrielack GmbH spen­det 10.000 Euro für soziale Projekte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Eine Spende in Höhe von 10.000 EURO hat das Dormagener Unternehmen Becker Industrielack GmbH für soziale Zwecke an Bürgermeister Erik Lierenfeld überreicht.

Anlass ist das 150-​jährige Jubiläum des Beckers-​Konzerns, zu dem auch die Becker Industrielack GmbH gehört.

Der Erste Bürger der Stadt nahm die Spende per­sön­lich zusam­men mit Regina Kappeler, Koordinatorin für Flüchtlingshilfe bei der Stadt Dormagen, und Lidia Wygasch-​Bierling, von der städ­ti­schen Wirtschaftsförderung, aus den Händen von Geschäftsführer Hans-​Peter Stübner entgegen.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Der Bürgermeister bedankte sich wäh­rend einer Feierstunde, die das Unternehmen zu sei­nem 150. Geburtstag mit der Belegschaft beging, für die große Verbundenheit der Firma mit dem Standort Dormagen. „Es ist nicht das erste Mal, dass Sie sich für soziale Projekte im Sinne der Menschen vor Ort ein­set­zen. Als Gründungsmitglied im Rahmen der Lokalen Allianz Dormagen und Förderer des Projektes „Wirtschaft & Schule“ ist Ihr Engagement ein her­aus­ra­gend posi­ti­ves Beispiel.“

Wir füh­len uns dem Standort Dormagen sehr ver­bun­den und möch­ten mit unse­ren Spenden dazu bei­tra­gen, in Not gera­te­nen Menschen zu hel­fen. Hierbei arbei­ten wir sehr eng mit der Stadtverwaltung zusam­men, die uns sagt, „wo der Schuh drückt“. Jede Spende – egal wie hoch sie ist – hilft der Stadt und den Sozialverbänden unse­rer gemein­schaft­li­chen Verantwortung gegen­über Menschen in Not nach­zu­kom­men“, erläu­tert Hans-​Peter Stübner.

Die Spende wird ein­ge­setzt, um das Radlager der Caritas und Flüchtlingen in Notsituationen oder bei der Betreuung durch die Stadt Dormagen zu unterstützen.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)