Dormagen: Vier strah­lende Gewinnerinnen bei der Junior D´Art im Kulturhaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – Vier strah­lende Siegerinnen im Dormagener Kulturhaus: Im Rahmen der Vernissage zur Kunstausstellung „Junior D´Art“ zeich­ne­ten Schirmherr Jobst Wierich vom Chempark Dormagen und Bürgermeister Erik Lierenfeld die Gewinner in den ein­zel­nen Altersklassen aus. 

Fotos(4): Stadt
Fotos(4): Stadt

Bei den 18- bis 21-​Jährigen über­zeugte Julia Fähnrich mit einem ganz aus alten Schwarz-​Weiß-​Fotos gefer­tig­ten Kleid, das auf dem Rücken mit einem roten Band zusam­men­ge­hal­ten wird. „Kleid der Erinnerungen mit dem roten Faden des Lebens“ hat die 19-​jährige Strabergerin ihr Kunstwerk genannt.

Marie Wewel begeis­terte die Jury, bestehend aus den Kunstexperten Irmela Hauffe, Ulrico Czysch und Holger Hagedorn, mit einer detail­ge­nauen Zeichnung zweier Hände von Menschen unter­schied­li­chen Alters.

2015-06-19_Dor_Art_Marie-WewelDie 16-​Jährige aus Stürzelberg trat in der Klasse der 15- bis 17-​Jährigen an und titelte ihr Bild nach einem Zitat der deut­schen Lyrikerin Damaris Weiser:

Eine Hand sollte nicht erdrü­cken, aber doch stark genug sein, um eine andere zu halten.“

2015-06-19_Dor_Art_Alena-Yesil_Aylin-JaschokBei den jüngs­ten Teilnehmern teil­ten sich zwei Mädchen von der Bertha-​von-​Suttner-​Gesamtschule den Gewinn. Die zehn­jäh­rige Alena Yesil und die ein Jahr ältere Aylin Jaschok hat­ten ein Marionettenspiel mit dem Titel „Großmutter und Enkelin tref­fen sich im Park“ gefertigt.

Insgesamt 118 sehens­werte Fotos, Collagen, Bilder, Skulpturen, Pappmaché-​Arbeiten und Objekte von ins­ge­samt 106 jun­gen Kreativen sind bei der „Junior D´Art 2015“ aus­ge­stellt. Um die Teilnahme hat­ten sich 168 Mädchen und Jungen mit zusam­men 164 Werken beim städ­ti­schen Kulturbüro bewor­ben. Das Thema der Junior D´Art lau­tete „Begegnung zwi­schen Jung und Alt“.

2015-06-19_Dor_Art_Sieger_JuryDas künst­le­ri­sche Niveau die­ser gro­ßen Gemeinschaftsausstellung ist sehr beacht­lich“, erklär­ten Bürgermeister Erik Lierenfeld und Juror Ulrico Czysch vor 200 Gästen bei der Eröffnung.

Ein beson­de­rer Dank ging an Schirmherr Jobst Wierich vom Chempark Dormagen. Das Unternehmen hatte Geldpreise in Höhe von je 500 Euro für die Gewinner in den drei Altersklassen gestif­tet und zudem Geld für Schulen zum Kauf von Kunstmaterialien zur Verfügung gestellt.

Jobst Wierich zeigte sich von der Kreativität der jun­gen Menschen beein­druckt. „Es ist immer wie­der fas­zi­nie­rend, wie inten­siv sich die Nachwuchskünstler mit den Themen aus­ein­an­der set­zen und wie viel­fäl­tig sie es anschlie­ßend umset­zen“, befand der Schirmherr. Er kün­digte bereits an, dass er auch für die nächste „Junior D´Art“ gerne die Schirmherrschaft über­nimmt. Da sich die Themen an den Zielen der Lokalen Allianz Dormagen ori­en­tie­ren, lau­tet das Motto für 2017: „L(i)ebenswerte Heimat“.

Die „Junior D´Art 2015“ erstreckt sich über alle drei Etagen des Kulturhauses und ist bis zum 28. August mon­tags bis frei­tags von 9 bis 21 Uhr, wäh­rend der Sommerferien mon­tags bis frei­tags von 9 bis 16 Uhr, zu sehen. Der Eintritt ist frei. 

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)