Düsseldorf/​Korschenbroich: Fußgänger bei Radfahrunfall töd­lich ver­letzt – Ermittlungen dau­ern an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Mit lebens­ge­fähr­li­chen Verletzungen musste heute ein 67-​jähriger Fußgänger aus dem Rhein-​Kreis Neuss (Korschenbroich Kleinenbroich) nach einem Zusammenstoß mit einem Radfahrer in ein Krankenhaus ein­ge­lie­fert werden. 

Dem 57-​jährigen Radfahrer aus dem Kreis Heinsberg wurde wegen Verdachts der Trunkenheit eine Blutprobe ent­nom­men. Die Ermittlungen dau­ern an.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Polizei war der Radfahrer auf sei­nem Rennrad auf der Bismarckstraße aus Richtung Karlstraße kom­mend unter­wegs. Unmittelbar vor der Kreuzung Bismarckstraße/​Charlottenstraße trat zwi­schen par­ken­den Autos der 67-​jährige Fußgänger von rechts auf die Fahrbahn.

Der Radfahrer tou­chierte den Fußgänger. Dabei stürzte der 67-​Jährige auf die Straße und erlitt schwerste Verletzungen. Der Radfahrer blieb unver­letzt. In der Atemluft des 57-​Jährigen stell­ten die Beamten Alkoholgeruch fest, so dass eine Blutprobe ange­ord­net wer­den musste.

Bei dem Sturz hatte der Verletzte offen­sicht­lich sein Handy ver­lo­ren. Dies nutzte eine 55-​jährige Passantin aus und nahm den Gegenstand an sich. Sie wurde von einer Zeugin bis zum Eintreffen der Polizei fest­ge­hal­ten. Gegen sie wird wegen des Verdachts des schwe­ren Diebstahls und der unter­las­se­nen Hilfeleistung ermittelt.

Nachtrag 12.06.2015

Stadtmitte – Bismarckstraße/​Charlottenstraße – Der 67-​jährige Fußgänger, der ges­tern Mittag bei dem Verkehrsunfall schwer ver­letzt wurde, starb am Abend in einem Düsseldorfer Krankenhaus.

Das Unfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei war ges­tern Mittag an der Unfallstelle, um Spuren zu sichern. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dau­ern an.

Zeugen wer­den gebe­ten, sich mit dem Verkehrskommissariat 1 der Düsseldorfer Polizei, unter Telefon 0211 – 870–0, in Verbindung zu setzen.

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)