Meerbusch: Radfahrer fährt gegen Straßenbahn – Schwer ver­letzt – Kreuzung gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich – Im Kreuzungsbereich Moerser Straße (L137) und Meerbuscher Straße (L476) ereig­nete sich am heu­ti­gen Sonntag, den 07.06.2015 gegen 14:20 Uhr, ein schwe­rer Verkehrsunfall. Ein Radfahrer prallte gegen eine Straßenbahn und ver­letzte sich dabei schwer.

Ein 71-​jähriger Radfahrer beab­sich­tigte im Kreuzungsbereich Kreuzungsbereich Moerser Straße und Meerbuscher Straße die dor­ti­gen Straßenbahnschienen zu über­que­ren. In die­sem Bereich befin­det sich ein aus­ge­wie­se­ner Übergang.

2015-06-07_Mee_vup_radfahrer-strassenbahn_012Nach Auskunft der Polizei hatte der Radfahrer noch kurz von dem Unfall Blickkontakt mit dem Straßenbahnfahrer. Plötzlich und unver­mit­telt ver­suchte der Radfahrer die Gleise zu über­que­ren und wurde dabei von der Bahn erfasst und zu Boden geschleu­dert. Dabei erlitt er schwere Verletzungen. Notarzt und Rettungsdienst nah­men die Erstversorgung am Unfallort vor. Mit einem Rettungswagen wurde der Verunfallte in ein Krankenhaus verbracht.

Im Kreuzungsbereich kam es vor­über­ge­hend zu erheb­li­chen Verkehrsbehinderungen. Davon waren auch kurz­zei­tig Straßenbahn betroffen.

Meerbusch-​Büderich (ots) – Gegen 14.15 Uhr ereig­nete sich unweit der Haltestelle „Haus Meer” ein Verkehrsunfall, bei dem ein 70-​jähriger aus Willich von einer Straßenbahn erfasst und schwer ver­letzt wurde.

Der Rentner über­querte mit einem Fahrrad die Moerser Straße an einer Fußgängerfurt und betrat trotz her­an­na­hen­der Straßenbahn die Gleise. Unklar hier­bei ist der­zeit, ob er das Rad schob oder ob er fuhr.

Der 31-​jährige Straßenbahnfahrer lei­tete eine Vollbremsung ein. Er konnte jedoch nicht ver­hin­dern, dass der Mann erfasst und zu Boden geschleu­dert wurde. Dabei erlitt der Willicher schwere Verletzungen. Passanten leis­te­ten Erste Hilfe und ver­stän­dig­ten Rettungskräfte.

Nach Erstversorgung wurde der Verletzte in ein nahe gele­ge­nes Krankenhaus gebracht. Der Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock und wurde eben­falls vor Ort behan­delt. Die Unfallaufnahme der Polizei dau­erte bis 15.15 Uhr an. Während die­ser Zeit erfolgte eine Verkehrsregelung. Zu grö­ße­ren Behinderungen kam es nicht

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)