Jüchen: Menschen für Menschen – Gemeinsam stark für Jüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Das Ehrenamt ist für viele Menschen ein ganz selbst­ver­ständ­li­cher Teil ihres Alltagslebens. In Jüchen set­zen sich zahl­rei­che Menschen frei­wil­lig und unent­gelt­lich für Andere und das Gemeinwohl ein. 

Sie leis­ten damit einen ganz wich­ti­gen Beitrag für den Zusammenhalt in unse­rer Gemeinde und der Gesellschaft. Für die­ses Engagement ist Bürgermeister Harald Zillikens sehr dank­bar und lädt des­halb Organisationen am 12. Juni, 19:00 Uhr, ins Nikolauskloster ein.

Im Rahmen eines Sommerempfangs möchte Jüchens Bürgermeister Menschen ehren, die ihre Zeit, ihre Kompetenz und ihre Energie für Aufgaben ein­set­zen, deren Erfüllung man nicht mit Geld bezah­len kann, die aber für das Zusammenleben in Jüchen wert­voll und unver­zicht­bar sind.

Mit die­sem Empfang möchte ich mich bei allen Ehrenamtlern bedan­ken, die uns mit ihrer Arbeit zei­gen, wie wich­tig der per­sön­li­che Einsatz eines jeden ist und wie­viel man als Einzelner oder in einer klei­nen Gruppe bewe­gen kann. Mein Respekt gilt den­je­ni­gen, die mit Ihren Kenntnissen, mit Ihrer Unterstützung, Ihrer Power und Zielstrebigkeit einen wich­ti­gen Beitrag für Jüchen leis­ten“, so der Bürgermeister bereits im Vorfeld der Veranstaltung. „Eingeladen sind natür­lich auch die Ehrenamtler, die keine sepa­rate Einladung erhal­ten haben“. 

So wünscht sich Harald Zillikens, dass auch in Zukunft alle aktiv blei­ben, um das bür­ger­schaft­li­che Engagement wei­ter zu stär­ken. „Ich würde mir wün­schen, dass viele Menschen auf­merk­sam wer­den und sich Organisationen und Verbänden anschlie­ßen. Nicht ver­ges­sen darf man aber die Bürgerinnen und Bürger, die sich aus ganz per­sön­li­chem Entschluss z.B. für ihre Nachbarn enga­gie­ren. Ebenso aber auch die ehren­amt­li­chen Pflege und Betreuung in der Familie. Viele Familienangehörige leis­ten eine oft die eige­nen Kräfte über­for­dernde Pflege für ihre Angehörigen“

Alle diese Menschen mit ihren Aktivitäten machen Jüchen leben­dig und die Bürgerwelt erleb­bar. So zählt gerade diese Förderung des ehren­amt­li­chen Engagements zu den wich­tigs­ten Bausteinen von Jüchen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)