Kinder wer­den für das Ehrenamt in der Feuerwehr begeis­tert – Innenminister Jäger lobt lan­des­weit vor­bild­li­ches Projekt zum Brandschutz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf – Innenminister Ralf Jäger will junge Menschen für die Freiwillige Feuerwehr begeis­tern. Er hat dazu in Wuppertal ein lan­des­weit vor­bild­li­ches Projekt zur „Förderung des Ehrenamtes in den Feuerwehren” vorgestellt.

Erstmals koope­rie­ren hier Freiwillige Feuerwehr und Schule. „Ich danke ihnen für ihren beson­de­ren Einsatz und wün­sche mir, dass noch mehr Schulen und Feuerwehren die­sem groß­ar­ti­gen Beispiel fol­gen“, betonte Ralf Jäger.

Gemeinsam mit dem NRW-​Projekt „Feuerwehrensache“ erar­bei­te­ten die Beteiligten ein Unterrichtsprogramm zum Brandschutz, um das Interesse der Kinder für die ehren­amt­li­che Feuerwehr zu wecken. Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse enga­gie­ren sich seit Schuljahresbeginn in der AG.

Zwei Mädchen und neun Jungen zeig­ten auf dem Schulhof, was sie in der Brandschutzerziehung gelernt haben und lösch­ten gekonnt einen Brand. Dabei unter­stütz­ten sie die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Wuppertal-​Nächstebreck. Diese ist Pilotfeuerwehr des Projekts „Feuerwehrensache“ und Vorbild für die weg­wei­sende Zusammenarbeit von Feuerwehr und Schule. Das Projekt berät und beglei­tet Freiwillige Feuerwehren, die mit ört­li­chen Schulen zusam­men­ar­bei­ten möchten.

Das Projekt „Feuerwehrensache“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des NRW-​Innenministeriums und des Verbandes der Feuerwehren in NRW e.V. (VdF NRW). Damit wird das Ehrenamt geför­dert. „Eine Feuerwehr muss nicht nur von innen her­aus gut auf­ge­stellt sein. Sie soll sich auch nach außen offen für alle Menschen zei­gen“, erklärte der Innenminister. „Unser Ziel ist es, kon­krete Ideen zu ent­wi­ckeln, um das Ehrenamt in der Feuerwehr auch auf lange Sicht zu stär­ken. Feuerwehr ist Ehrensache“, sagte Jäger wei­ter. Die nach­hal­tige Stärkung der Freiwilligen Feuerwehr setzt eine gelun­gene Nachwuchsförderung vor­aus. Ein Schwerpunkt ist dabei die Verzahnung von Schule und Feuerwehr. Die Schule bie­tet eine gute Chance, um mit jun­gen Menschen ins Gespräch zu kom­men und ihnen die ehren­amt­li­che Arbeit der Feuerwehr näher zu bringen.

Der Innenminister hatte im Sommer 2013 gemein­sam mit dem Verband der Feuerwehren in NRW e.V. die Projektgruppe zur „Förderung des Ehrenamtes in den Feuerwehren” ein­ge­setzt. Darin arbei­ten Experten der Freiwilligen Feuerwehren, Berufs- und Jugendfeuerwehren mit Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände, ver­schie­de­ner Arbeitsgemeinschaften und Feuerwehrverbände und Wissenschaftler der Universitäten Witten/​Herdecke bzw. Eichstätt/​Ingolstadt, Siegen und Wuppertal zusammen.

Alle Projektideen und Projektfortschritte fin­den Sie im Internet:
www​.feu​er​weh​ren​sa​che​.nrw​.de oder auf face­book: www​.face​book​.com/​f​e​u​e​r​w​e​h​r​e​n​s​a​che

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)