Jüchen: Trickdiebe ram­men frem­des Auto und flüch­ten in dunk­lem Audi

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen (ots) – Am Dienstag (2.6.), gegen 10 Uhr, ging bei der Polizei ein Notruf ein. Der Anrufer schil­derte, dass er soeben einen ver­such­ten Diebstahl beob­ach­tet habe und die Täter auf ihrer Flucht sein Auto beschä­digt hätten. 

Unverzüglich eil­ten Beamte zum Tatort, um den Sachverhalt zu ermit­teln und nach den Flüchtigen und ihrem Wagen zu fahn­den. Nach Rücksprache mit dem Zeugen und dem Opfer des ver­such­ten Diebstahls, stellte sich der Sachverhalt wie folgt dar:

Ein 67-​jähriger Jüchener besuchte am Vormittag ein Geldinstitut an der Kölner Straße, um Geld abzu­he­ben. Auf dem rück­wär­ti­gen Parkplatz spra­chen ihn zwei Mädchen (etwa 13 bis 16 Jahre alt) an.

Sie hiel­ten ihm eine Unterschriftenliste vor und ver­wi­ckel­ten ihn in eine Unterhaltung. Plötzlich bemerkte der Bankkunde, dass eines der Mädchen in seine Jackentasche griff. Er konnte sich erfolg­reich dem Diebstahlsversuch erweh­ren, wor­auf­hin die bei­den Tatverdächtigen weg­rann­ten. Sie lie­fen in Richtung Pastor-​Haarbeck-​Straße zu einem dunk­len Audi mit Mülheimer Kennzeichen (MH), indem bereits zwei Personen auf sie warteten.

Ein auf­merk­sa­mer Zeuge hatte die Situation beob­ach­tet und wollte den dunk­len Audi am Wegfahren hin­dern, indem er mit dem eige­nen Auto den Weg ver­sperrte. Doch der Fahrer des Audis tou­chierte das Hindernis und fuhr anschlie­ßend über die Kölner Straße in Richtung Neusser Straße fort. Der Zeuge blieb glück­li­cher­weise unverletzt.

Am Samstag (30.5.) ereig­nete sich eine ähn­li­che Tat im Rhein-​Kreis Neuss (wir berich­te­ten am 1.6.2015 von einem Diebstahl in Korschenbroich), bei denen Zeugen eben­falls zwei weib­li­che Tatverdächtige und ein dunk­les Fahrzeug beob­ach­tet hat­ten. Ob es einen Zusammenhang zwi­schen den Delikten gibt, ermit­telt nun die Polizei.

Zeugenhinweise neh­men die Beamten unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)