Jüchen: Trickdiebe ram­men frem­des Auto und flüch­ten in dunk­lem Audi

Jüchen (ots) - Am Dienstag (2.6.), gegen 10 Uhr, ging bei der Polizei ein Notruf ein. Der Anrufer schilderte, dass er soeben einen versuchten Diebstahl beobachtet habe und die Täter auf ihrer Flucht sein Auto beschädigt hätten.

Unverzüglich eilten Beamte zum Tatort, um den Sachverhalt zu ermitteln und nach den Flüchtigen und ihrem Wagen zu fahnden. Nach Rücksprache mit dem Zeugen und dem Opfer des versuchten Diebstahls, stellte sich der Sachverhalt wie folgt dar:

Ein 67-jähriger Jüchener besuchte am Vormittag ein Geldinstitut an der Kölner Straße, um Geld abzuheben. Auf dem rückwärtigen Parkplatz sprachen ihn zwei Mädchen (etwa 13 bis 16 Jahre alt) an.

Sie hielten ihm eine Unterschriftenliste vor und verwickelten ihn in eine Unterhaltung. Plötzlich bemerkte der Bankkunde, dass eines der Mädchen in seine Jackentasche griff. Er konnte sich erfolgreich dem Diebstahlsversuch erwehren, woraufhin die beiden Tatverdächtigen wegrannten. Sie liefen in Richtung Pastor-Haarbeck-Straße zu einem dunklen Audi mit Mülheimer Kennzeichen (MH), indem bereits zwei Personen auf sie warteten.

Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Situation beobachtet und wollte den dunklen Audi am Wegfahren hindern, indem er mit dem eigenen Auto den Weg versperrte. Doch der Fahrer des Audis touchierte das Hindernis und fuhr anschließend über die Kölner Straße in Richtung Neusser Straße fort. Der Zeuge blieb glücklicherweise unverletzt.

Am Samstag (30.5.) ereignete sich eine ähnliche Tat im Rhein-Kreis Neuss (wir berichteten am 1.6.2015 von einem Diebstahl in Korschenbroich), bei denen Zeugen ebenfalls zwei weibliche Tatverdächtige und ein dunkles Fahrzeug beobachtet hatten. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Delikten gibt, ermittelt nun die Polizei.

Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 02131-3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)