Neuss: Lkw Unfall – Tangente A46A57 Richtung Köln gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss Kreuz-Süd– Gegen 18:45 Uhr ereignete sich auf der Tangente von der A46 auf die A57, Fahrtrichtung Köln, ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Lkw. Aus bisher unbekannter Ursache verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und dieses kippte um.
Glücklicherweise wurde der Fahrer nur leicht verletzt und der 40-Tonnen Lkw kam auf dem Grünstreifen zum Liegen. Weitere Personen oder Fahrzeuge wurden nicht betroffen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und nahm auslaufende Betriebsmitte auf. Der Rettungsdienst betreute den Verunfallten.

Die Polizei sperrte die Tangente zur Unfallaufnahme und während des Einsatzes der Feuerwehr. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der A46 aus Richtung Düsseldorf.

Weitere Infos folgen

Düsseldorf (ots) - Montag, 1. Juni 2015, 18.45 Uhr Neuss - Lkw-Alleinunfall im Autobahndreieck Neuss-Süd - Ein Leichtverletzter - Aufwendige Bergungsarbeiten - Lange Sperrung

Bis 9.20 Uhr heute Morgen dauerten die Bergungsarbeiten im Autobahndreieck Neuss-Süd nach einem Lkw-Alleinunfall gestern, bei dem sich der Fahrer leichte Verletzungen zuzog.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr ein 40-jähriger Berufskraftfahrer mit seinem Kühl-Lkw (Ladung: Frischfleisch) die A 46 aus Wuppertal kommend in Richtung Neuss. Im Autobahndreieck Neuss-Süd beabsichtigte er seine Fahrt über die A 57 in Richtung Köln fortzusetzen.

Möglicherweise infolge nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er in der dortigen Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Sattelzug kippte auf die Seite und kam im angrenzenden Grünstreifen zum Liegen. Der 40-Jährige erlitt dabei glücklicherweise lediglich leichte Verletzungen. Den Sachschaden beziffern die eingesetzten Beamten auf etwa 80.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Zufahrt zur A 57 bis 19.35 Uhr komplett gesperrt bleiben. Für den Zeitraum der Bergung der Ladung musste die Fahrbahn erneut ab 1.30 Uhr gesperrt werden.

Abschließende Reinigungsarbeiten dauerten bis kurz nach 9 Uhr. Gegen 9.20 Uhr konnten alle Sperrmaßnahmen aufgehoben werden.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)