Kaarst: Wohnungsbrand – Feuerwehr ret­tet Katze – Rettungsdienst mit Erstversorgung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-Holzbüttgen – Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Königsstraße in Holzbüttgen wurde die Freiwillige Feuerwehr am heutigen Montag, den 01.06.2015 gegen 08:40 Uhr, alarmiert. Aus einer Dachgeschosswohnung soll eine deutliche Rauchentwicklung zu sehen sein.

Mit Eintreffen der Einsatzkräfte wurde diese Meldung bestätigt. Dichter Rauch quoll aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss. Die Hausbewohner hatten die Räumlichkeiten bereits verlassen. Die Feuerwehr ging den Brand über die Drehleiter von Außen an. So sollte eine zusätzliche Verqualmung des Treppenhauses verhindert werden.

Jedoch wurde der Feuerwehr mitgeteilt, das sich in der Wohnung noch eine Katze befinden sollte. Die Feuerwehr reagierte entsprechend und begann mit der Suche nach dem vermissten Tier. Dies wurde durch die dichte Rauchentwicklung erschwert. Auch bestand dadurch für die Katze Lebensgefahr.

2015-06-01_Kaa_wohnungsbrand_034
Rettungsdienst übernimmt verletzte Katze von der Feuerwehr.

Im Kästchen es Kratzbaumes wurden die Florianer fündig. Das verängstigte Tier hatte sich dahin geflüchtet. Zwei mit der Suche beauftragte Feuerwehrmänner übergaben die bewusstlose Katze dem Rettungsdienst. Dieser begann sofort mit der Erstversorgung. Das Tier zeigte keine Reaktion und die Katzenbesitzerin erlitt einen Zusammenbruch.

Glücklicherweise zeigte der Stubentiger Lebenswillen. Ob die Maßnahmen des Rettungsdienstes oder Glück dafür verantwortlich waren ist unbekannt. Mit schwerer Rauchgasvergiftung brachten die Besitzer die Katze zu einem Tierarzt.

Über die Brandursache liegen gegenwärtig keine Erkenntnisse vor. Nach Auskunft des Einsatzleiters Herbert Palmen wird von einem Schwelbrand ausgegangen. Im Einsatz waren Freiwillige Feuerwehr Kaarst, Rettungsdienst und Polizei.

Weitere Infos folgen

Kaarst-Holzbüttgen (ots) - Am Montag (01.06.) gegen 08:30 Uhr kam es zu einem Brand in einer Wohnung auf der Königstraße in Holzbüttgen.

Möglicherweise war eine eingeschaltete Herdplatte der Auslöser für das Feuer, wodurch Teile der Kücheneinrichtung beschädigt wurden. Durch die Feuerwehr konnte der Brand rasch gelöscht werden, sodass kein Gebäudeschaden entstand.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)