Dormagen: Feuerwehr Dormagen – Ölspur Aldenhovenstraße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Eine land­wirt­schaft­li­che Maschine hat am Montagvormittag gegen 11:30 Uhr auf der Aldenhovenstraße zwi­schen B9 und Kreisverkehr (Zons) eine etwa 500m lange Ölspur gezogen. 

Durch einen tech­ni­schen Defekt an der Hinterachse wurde der Hydrauliktank der Maschine beschä­digt und etwa 50 Liter Hydrauliköl wur­den auf der Fahrbahn verteilt.

Um eine wei­tere Ausbreitung zu ver­hin­dern musste die Aldenhovenstr. in beide Fahrtrichtungen gesperrt wer­den. Die Fahrbahn wurde durch die Feuerwehr Dormagen (Berufsfeuerwehr sowie die Löschzüge Zons und Rheinfeld) tro­cken mit Ölbindemitteln gereinigt.

Anschließend konnte die Firma EGN das auf­ge­brachte Ölbindemittel mit­tels Kehrmaschine auf­neh­men. Da durch die Trockenreinigung das Hydrauliköl nicht rück­stands­los ent­fernt wer­den konnte hat der Straßenbaulastträger (Rhein-​Kreis Neuss) eine Nassreinigung mit Tensiden beauftrag.

Die Sperrung der Aldenhovenstraße dau­ert bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten noch an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)