Neuss: Bürgerinfo zur Unterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber im Barbaraviertel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – In der Stadt Neuss wer­den an 27 Standorten in allen Stadtteilen in den nächs­ten zwei Jahren Unterkünfte zur sozi­al­ver­träg­li­chen dezen­tra­len Unterbringung der ausländi­schen Flüchtlinge und Asylbewerber entwickelt.

Diese wur­den nach Prüfung objek­ti­ver Kriterien und unter Berücksichtigung sozia­ler, pla­ne­ri­scher und bau­recht­li­cher Aspekte aus­ge­wählt. Im Gegensatz zu den zuletzt vor­ge­stell­ten Planungen für eine neu zu errich­tende Einrichtung am Südbad, wird im Barbara­viertel keine neue Unterkunft gebaut, son­dern vor­han­dene Be­standswohnungen genutzt.

In einem Haus an der Düsseldorfer Straße 152 – 156 hat die Stadt Neuss ab Mitte Juni ins­ge­samt 20 Wohnungen ange­mie­tet, in denen künf­tig Asylbewerber und aus­län­di­sche Flüchtlinge woh­nen wer­den. Die Wohnungen stan­den bis­lang leer oder waren vom Eigentümer nur zum Teil vermietet;

Um Anwohnern, aber auch ande­ren Akteuren in dem Stadtteil, wie Hilfsdiensten, Kirchen, Politikern oder Vereinen die Mög­lichkeit zu geben sich über die Planungen und Überlegungen zu infor­mie­ren, führt die Verwaltung am kom­men­den Dienstag, 2. Juni 2015, eine Informationsveranstaltung durch.

Treffpunkt ist das Caritas Haus, Dyckhofstraße 33, im Barbaraviertel. Bei der zwei­ten Informationsveranstaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern im Stadtgebiet, wer­den ab 18 Uhr Vertreter der Verwaltung die Planungen vorstellen.

Mit da­bei wer­den auch Teilnehmer des „Runden Tisches Barbara­viertel” sein, die in enger Zusammenarbeit mit der Sozialver­waltung die Bürgerinfo vor­be­rei­tet haben.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)