Meerbusch: Achtung: Alle Garagenzugänge ver­schlie­ßen – hoch­wer­tige Fahrräder gestohlen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) – Am Pfingstmontag (25.05.) erhielt die Polizei gegen 10.00 Uhr zwei Hinweise auf Fahrraddiebstähle. Beide Tatorte lagen in Osterath. 

Der Anwohner eines Hauses an der Elbinger Straße berich­tete, dass er gegen 09.00 Uhr bemerkt hatte, dass das elek­trisch betrie­bene Garagentor halb geöff­net wor­den war. Aus der Garage waren drei Fahrräder gestoh­len wor­den. Es han­delte sich um zwei Mountainbike-​Räder, 26 Zoll, ein­mal weiß und ein­mal weiß mit blauen Felgen und ein Bulls Pulsar Mountainbike, 26 Zoll, neongrün/​weiß. Der oder die Täter gelang­ten ver­mut­lich über ein Nachbargrundstück in den Gartenbereich des Hauses. Von dort gin­gen sie durch die unver­schlos­sene Garagentüre. Von hier ver­lie­ßen sie den Tatort, in dem sie das Garagentor nach oben schoben.

Kurz vor­her, gegen 09.40 Uhr, gab es bei einen wei­te­ren Einsatz auf der Danziger Straße. Hier teilte ein Hausbewohner mit, dass in der Nacht zum Pfingstmontag aus einer Garage zwei E‑Bikes der Marke Gazelle Bosch, Typ Arroyo gestoh­len hatte. Es han­delt sich um zwei schwarze Damenfahrräder. Gegen 09.30 Uhr wurde der Einbruch dadurch bemerkt, dass das Garagentor halb offen­stand. Die Garagentür, die zum Garten führt, stand eben­falls offen.

Auch hier ist wahr­schein­lich, dass der oder die Täter sich durch die Gartentür in die Garage bege­ben hat­ten und dann mit den Rädern durch das hoch­ge­scho­bene Garagentor ver­las­sen haben. Vermutlich wur­den die Räder auf einen Transporter geladen.

Die fünf ent­wen­de­ten Räder haben einen Wert von meh­re­ren tau­send Euro. Die Polizei macht dar­auf auf­merk­sam, dass die beschrie­bene Begehungsweise nicht sel­ten ist.

Aus die­sem Grund sollte dar­auf geach­tet wer­den, dass alle Zugänge zu Garagen wirk­lich abge­schlos­sen sind. Dies gilt dann, wenn nie­mand im oder am Haus ist und ganz beson­ders zur Nachtzeit.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)