Kaarst: Streik im Sozial- und Erzeihungsdienst

Kaarst – Der lau­fende Streik in Sozial- und Erziehungsdienst wird auch nach Pfingsten wei­ter­ge­hen. Ab Dienstag, den 26.05. hat dies für die städ­ti­schen Kitas in Kaarst fol­gende Auswirkungen:

Komplett geschlos­sen sind die nach­fol­gen­den Einrichtungen:

  • Kita Bussardstraße
  • Kita Kölner Straße
  • Kita Alte Heerstraße

Der Bereich Jugend und Familie impro­vi­siert unter die­sen Streikbedingungen wei­ter­hin die Einrichtung von Notgruppen, um den drin­gends­ten Betreuungsbedarf auf­zu­fan­gen.

Konkrete Aussagen hierzu wer­den aber erst zu Beginn der kom­men­den Woche erfol­gen kön­nen. Die Eltern mit Betreuungsbedarf sind, sofern Sie erreich­bar sind, hier­über bereits infor­miert oder erhal­ten mög­lichst bald direkt vom Bereich Jugend und Familie wei­tere Angaben. Grundsätzlich wird eine Notbetreuung nicht in allen Fällen gelin­gen – auf jeden Fall geht es nur mit Einschränkungen.

Die Notbetreuung ist mög­li­cher­weise in einem ande­ren Ortsteil. Selbst wenn es eine Notgruppe in der gewohn­ten Kita gibt, sind dort wahr­schein­lich nicht die gewohn­ten Erzieherinnen. Daher fin­det in den Einrichtungen

  • Kita Büdericher Straße
  • Kita Lichtenvoorder Straße

KEIN regu­lä­rer Betrieb statt, denn hier wer­den die Notgruppen für die gesamt­städ­ti­sche Ersatz-​Betreuung ein­ge­setzt.

Ein Streik-​Ende ist bis­her nicht ange­kün­digt. Die städ­ti­schen Kitas Geranienweg, Thüringenstraße und Robert-​Bunsen-​Weg sowie die Einrichtungen der freien Träger arbei­ten wei­test­ge­hend wie gewohnt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE