Bürgerstiftung Neuss – Bü.NE und Sponsor fül­len zum drit­ten Mal Schultüten von hilfs­be­dürf­ti­gen Kindern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Während die letz­ten Kindergartenwochen für die kom­men­den Schulkinder anbre­chen, machen sich einige Eltern Sorgen, wie sie den Schulanfang ihrer Kinder finan­zie­ren sollen. 

Die Materialliste der Grundschule ist lang. Damit der Schulanfang auch für diese Kinder fröh­lich und unbe­schwert wird, füh­ren die Bü.NE und ein Sponsor nun schon zum drit­ten Mal ihre erfolg­rei­che Aktion „Wir fül­len Schultüten“ durch.

v. l.:Margarete Lennartz, Projektleiterin bei der BüNE, Elke Claßen, Filialdirektorin der Deutschen Bank Neuss und Heidemarie Peters, stellvertr. Vorstandsvorsitzende der BüNE. Foto: Bü.NE
v. l.:Margarete Lennartz, Projektleiterin bei der BüNE, Elke Claßen, Filialdirektorin der Deutschen Bank Neuss und Heidemarie Peters, stell­vertr. Vorstandsvorsitzende der BüNE. Foto: Bü.NE

Kindergärten haben über 20 Kinder gemel­det, deren Eltern es schwer fällt, die Schulmateriealien zu kau­fen. Vom Bleistift bis zum Malkasten, vom Radiergummi bis zum Lineal sol­len die Kinder mit allem aus­ge­stat­tet wer­den, was zum Schulbeginn not­wen­dig ist. Klar, dass auch eine Schultüte mit Süßigkeiten und klei­nen Geschenken dabei ist.

Wer mit­hel­fen möchte, Ranzen und Tüte zu fül­len, kann dies ganz ein­fach tun. Wie in den Vorjahren steht am Kundenempfang der Deutschen Bank Filiale Neuss, Niederstraße 57 bis zum 19 Juni 2015 eine große Tafel mit Zetteln bereit, die beschrei­ben, was noch gebraucht wird. Einfach Zettel aus­su­chen, mit­neh­men und Notiertes besorgen.

In der Filiale abge­ge­ben und es wird dafür gesorgt, dass das Gespendete den Weg in Schultüte und Ranzen fin­det. Margarete Lennartz, die für die Bü.NE das erfolg­rei­che Projekt enga­giert seit Bestehen lei­tet: „So ein­fach ist es, mit dafür zu sor­gen, dass der erste Schultag auch für Kinder in schwie­ri­ger Situation ein schö­ner Tag wird.“

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)