A 46 in Richtung Wuppertal – Lange Staus nach Unfall am Werstener Tunnel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Ein Verkehrsunfall auf der A 46 zwi­schen der Anschlussstelle Düsseldorf-​Zentrum und dem Tunnel Wersten sorgte heute bis in die Nachmittagsstunden für erheb­li­che Behinderungen. 

Der Verkehr staute sich auf der A 46 zeit­weise bis zur Anschlussstelle Neuss-​Uedesheim zurück. Auch auf den inner­städ­ti­schen Straßen rund um die Unfallstelle kam es zu erheb­li­chen Störungen.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei fuhr zur Unfallzeit ein 85-​Jähriger mit sei­nem Fiesta an der Anschlussstelle D´dorf-Zentrum auf die A 46 auf. Dabei miss­ach­tete er die Vorfahrt eines Lkw auf der Hauptfahrbahn, ver­lor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kol­li­dierte auf dem rech­ten Fahrstreifen mit dem Laster des 45-​Jährigen aus Tschechien.

Anschließend schleu­derte er noch gegen einen wei­te­ren Lkw. Hierbei wur­den der Ford-​Fahrer schwer und seine Beifahrerin leicht ver­letzt. Aus allen Fahrzeugen lie­fen erheb­li­che Mengen Betriebsmittel aus. Außerdem waren der mitt­lere und der linke Fahrtstreifen durch die ver­un­fall­ten Fahrzeuge blockiert.

Der Tunnel musste bis 15.05 Uhr in Richtung Wuppertal gesperrt wer­den. Es kam zu kilo­me­ter­lan­gen Staus. Der Sachschaden wird auf fast 100.000 Euro geschätzt.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)