Rhein-​Kreis Neuss: Mit Chemikalien bela­dene Überseecontainer in Jüchen-​Waat wer­den geräumt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Die zwei mit che­mi­ka­li­schen Gebinden bela­de­nen Überseecontainer auf einem Firmengelände in Jüchen-​Waat müs­sen geräumt werden. 

Die vom Firmenchef ein­ge­leg­ten Rechtsmittel gegen die Anordnung der sofor­ti­gen Vollziehung wur­den im Eilverfahren vom Verwaltungsgericht Düsseldorf jetzt zurück gewiesen.

Dienstagmorgen (12. Mai) wer­den die Container durch eine von der Unteren Bauaufsicht des Rhein-​Kreises Neuss beauf­trag­ten Fachfirma ord­nungs­ge­mäß geräumt. Dazu wird die L31 in Waat zeit­weise ein­sei­tig gesperrt.

2014-04-08_Jue-abc-land_040
Einsatz der Feuerwehr am 08.04.2015 in Waat

Die Chemikalienlagerung in den bei­den Überseecontainern ist nach Bauplanungs- und Bauordnungsrecht am Standort nicht zuläs­sig. Auch sind Ausstattung und Beschaffenheit der Container für die vor­ge­fun­dene Lagerung nicht geeignet.

Nachdem ein­ver­nehm­li­che Gespräche mit dem Firmeninhaber über die Räumung des Lagers geschei­tert sind, hat die Untere Bauaufsicht die Ersatzvornahme angeordnet.

Die Kosten wer­den der ver­ur­sa­chen­den Firma auf­er­legt. Die Gemeinde Jüchen hat bereits die Bevölkerung in Waat über die Räumungsaktion informiert. 

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)