Meerbusch: „Onleihe – Wie funk­tio­niert das?” – Zwei Info-​Nachmittage mit Hans-​Jürgen Pott

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Digitale Medien aus­wäh­len, down­loa­den, anhö­ren, anschauen oder lesen – 24 Stunden am Tag und überall. 

Die „Onleihe Meerbusch“, die „digi­tale Zweigstelle“ der Stadtbibliothek, bie­tet der Leserschaft bequems­ten Rundum-​Service – 2.444 Meerbuscher Kunden nut­zen ihn bereits. Nach dem Wunsch von Büchereileiterin Hildegard Bodden-​Omar sol­len es noch viel mehr werden.

Aber wie funk­tio­niert das Angebot in der Praxis? Am Dienstag, 5. Mai, und am Dienstag, 12. Mai, jeweils um 15 Uhr, gibt Hans-​Jürgen Pott in der Bibliothek am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich prak­ti­sche Tipps für alle, die „Onleihe“-Nutzer wer­den möch­ten. Für die Teilnehmer (Höchstzahl jeweils fünf) gibt es eine kos­ten­lose Einzelberatung. Anmeldung unter der Bibliotheksnummer 02132 /​916–448 ist erforderlich. 

Hans-​Jürgen Pott ist selbst lang­jäh­ri­ger „Onleihe“-Nutzer in meh­re­ren Großstadtmediatheken. Als die Stadtbibliothek im November 2013 ihre „Onleihe“ in Betrieb nahm, wurde er sofort auch Kunde in Meerbusch und bot prak­ti­sche Unterstützung an. Rund um die Uhr kön­nen die Kunden kos­ten­los eBooks, eAudios, eVideos und ePapers her­un­ter­la­den und zeit­lich begrenzt auf ihrem Computer, E‑Book-​Reader oder sons­ti­gen mobi­len Endgeräten nutzen 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)