Dormagen: Stadt sucht „Bufdis“ in der Kinderbetreuung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Wer im Anschluss an sei­nen Schulabschluss her­aus­fin­den möchte, ob ein päd­ago­gi­scher Beruf für ihn das Richtige ist, für den könnte ein sozia­les Jahr bei der Stadt Dormagen in Frage kommen.

Das Jugendamt bie­tet dazu jun­gen Menschen ab 18 Jahren im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes die Möglichkeit. Die Teilnehmer arbei­ten in der offe­nen Ganztagsbetreuung an einer der Grundschulen. Dort hel­fen sie dabei, Kinder indi­vi­du­ell zu beglei­ten und zu för­dern. Auch orga­ni­sa­to­ri­sche Aufgaben wer­den von den so genann­ten „Bufdis“ über­nom­men. Der frei­wil­lige Einsatz dau­ert von September 2015 bis Juli 2016.

Der Bundesfreiwilligendienst kann eine wich­tige Orientierungshilfe zwi­schen Schule, Ausbildung und Beruf sein“, sagt die zustän­dige Koordinatorin Ina Oberlack vom Jugendamt. Die regel­mä­ßige Arbeitszeit beträgt 39 Stunden pro Woche. Alle Dienstleistenden erhal­ten ein monat­li­ches Taschengeld von 250 Euro.

Interessenten kön­nen sich tele­fo­nisch unter 02133/257–651, per E‑Mail an ina.oberlack@stadt-dormagen.de oder per Brief an Stadt Dormagen, Fachbereich Jugend, Soziales, Wohnen und Schule, Paul-​Wierich-​Platz 2, 41538 Dormagen melden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)