Neuss/​Meerbusch: Feuerwehr zu „bren­nen­den” Kochtöpfen alarmiert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Meerbusch – Gleich zwei Einsätze am heu­ti­gen Montag, den 04.05.2015, hat­ten die glei­che Ursache: Angebranntes Kochgut auf einem Herd in Neuss und Meerbusch. Viel Aufwand für eine Unachtsamkeit.

Zur Einsteinstraße im Neusser Stadionviertel rück­ten die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gegen 14:50 Uhr aus. Hier sollte es eine Verrauchung in einem Mehrfamilienhaus geben. Nach kur­zer Zeit stand auch der Grund fest: ange­brann­tes Kochgut.

Ein ähn­lich gela­ger­ter Einsatz fand gegen 15:00 Uhr in Meerbusch Büderich statt. In einem Gebäude an der Kantstraße roch es nach Brandgeruch. Auch hier hier wur­den die Einsatzkräfte fün­dig: ange­brann­tes Kochgut.

Zwei Alarmierungen, die bei etwas mehr Aufmerksamkeit zu ver­hin­dern gewe­sen wären. Dennoch macht es Sinn die Feuerwehr zu ver­stän­di­gen. Auch aus einem ver­ges­se­nen Kochtopf kann sich ein Wohnungsbrand entwickeln.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)