Grevenbroich: Aufmerksame Zeugen ver­ei­teln Fahrraddiebstahl – Polizei nimmt Tatverdächtigen vor­läu­fig fest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Sonntag (3.5.), um 16:10 Uhr, rief ein Zeuge die Polizei zum „Ostwall”. Er beob­ach­tete, wie ein Mann sich einem Fahrrad näherte, wel­ches ver­schlos­sen vor einem Wohnhaus stand. 

Der Unbekannte begut­ach­tete das Schloss, holte dann einen Bolzenschneider aus einer mit­ge­führ­ten Tasche und brach das Fahrrad damit auf. Nachdem er die Bremsen getes­tet hatte, ent­fernte sich der Dieb in Richtung Bahnhof.

Aufgrund der guten Beschreibung des Zeugen, konnte kurz dar­auf ein Tatverdächtiger an der Rheydter Straße ange­trof­fen und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Der 31-​jährige Bonner gab zu, das Damenrad, mit dem er unter­wegs war, gestoh­len zu haben.

Die Polizisten fan­den auch den Bolzenschneider bei ihm und stell­ten die­sen sicher. Das Fahrrad konnte wenig spä­ter der recht­mä­ßi­gen Eigentümerin zurück­ge­ge­ben wer­den. Bei der Vernehmung des poli­zei­be­kann­ten Tatverdächtigen stellte sich her­aus, dass er auch für einen Fahrraddiebstahl am Bahnhof Grevenbroich vom Montag (27.4.) ver­ant­wort­lich war.

Auch hier führ­ten Zeugenhinweise zur Aufklärung der Tat. Deshalb bit­tet die Polizei Bürgerinnen und Bürger, wei­ter­hin auf­merk­sam zu sein und ver­däch­tige Wahrnehmungen über die 02131–3000 oder im aku­ten Fall auch über den Notruf 110 zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)