Neuss: Erster Spatenstich Kita Volmerswerther Straße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Grimlinghausen – In Grimlinghausen baut die Stadt Neuss eine neue Kindertagesstätte.

Am Mittwoch gaben Erster Stellvertretender Bürgermeister Thomas Nickel zusam­men mit Baudezernent Christoph Hölters und Vertretern der Evangelischen Jugendhilfe Neuss-​Süd mit einem ers­ten Spatenstich den Startschuss zu dem Bauvorhaben.

Die in Modulbauweise errich­tete zwei­ge­schos­sige KiTa wird knapp 2,5 Millionen Euro kos­ten. Auf einer Grundfläche von etwa 740 Quadratmetern fin­den vier U‑3-​fähige Gruppen Platz. Im Erdgeschoss ent­ste­hen neben zwei Gruppenräumen inklu­sive Nebenräumen ein Büro, ein Mehrzweckraum, eine Küche und ein behin­der­ten­ge­rech­tes WC. Das Ober­geschoss wird eben­falls Platz für zwei Gruppenräume sowie einen Personalraum, einen Therapieraum und einen Hauswirt­schaftsraum bie­ten, für Barrierefreiheit sorgt ein Aufzug. Die Außenanlagen wer­den in alters­ge­rechte Abschnitte geglie­dert, zudem sind acht PKW-​Stellplätze vorgesehen.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Nach den Vorarbeiten beginnt Mitte Mai der Hochbau, Fertigstellung ist für Mitte Juli 2015 geplant. Nickel zeigte sich beson­ders erfreut, dass er bereits den drit­ten Spatenstich für eine neue Kindertageseinrichtung inner­halb von zwei Wochen durch­füh­ren konnte. „Das ist gut, aber auch nötig“ fand der Erste stell­ver­tre­tende Bürgermeister.

Es ist eine große Herausforderung den Bedarf an Kita-​Plätzen bis August zu decken, aber die her­vor­ra­gende Zusammenarbeit von Politik, Jugend- und Planungsamt sowie mit dem Gebäudemanagement macht die­sen Kraftakt für Neuss mög­lich.“ Durch einen hohen Grad an Vorfertigung im Werk kann die KiTa in rela­tiv kur­zer Bauzeit von rund vier Monaten errich­tet wer­den, die Zeitersparnis im Vergleich zu einem Bauwerk in Massivbauweise beträgt neun Monate.

Zum Beginn des neuen Kindergartenjahres im August wird die KiTa den Betrieb in Trägerschaft der Evangelischen Jugendhilfe Neuss-​Süd gGmbH aufnehmen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)