Neuss: Zwei Festnahmen nach Verfolgungsfahrt bis Meerbusch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Polizeibeamte nah­men in der Nacht zum Montag (27.04.), gegen 02:00 Uhr, zwei Männer im Alter von 21 und 27 nach einer Verfolgungsfahrt fest. 

Vorausgegangen war eine beab­sich­tigte Fahrzeugkontrolle durch eine Streifenwagenbesatzung an der Einmündung Friedrichstraße/​Erftstraße in Neuss. Der Fahrer des Audi S6 mit Neusser Städtekennung reagierte jedoch nicht auf die Anhaltesignale, son­dern setzte seine Fahrt mit erhöh­ter Geschwindigkeit über die Friedrichstraße und wei­ter über die Bergheimer Straße fort, wo er auf die Autobahn 57 in Richtung Krefeld wechselte.

Hierbei miss­ach­tete er meh­rere rote Ampeln. Die Fahrt ging wei­ter über die Autobahn 44, die er an der Anschlussstelle Strümp ver­ließ. Von dort ging es noch durch meh­rere inner­städ­ti­sche Straßen, bevor der Fahrer die Limousine am Latumer See fest­fuhr. Aus dem beschä­dig­ten Wagen spran­gen sofort drei unbe­kannte Männer und rann­ten davon. Zwischenzeitlich betei­lig­ten sich wei­tere Streifenwagen, dar­un­ter auch ein Polizeidiensthundeführer, an der Fahndung.

Dem Hund gelang es dann schließ­lich, einen der drei flüch­ti­gen Insassen, einen 21-​jährigen Berliner, in einem Gebüsch auf­zu­spü­ren. Ein Zweiter, ein 27-​jähriger Neusser, konnte nach einem Zeugenhinweis auf der Kaiserswerther Straße gestellt wer­den. Erste Ermittlungen erga­ben, dass die Kennzeichen am Audi in Neuss in der Nacht ent­wen­det wor­den waren.

Die Originalkennzeichen der Limousine lagen im Kofferraum. Das Duo wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men, die Fahndung nach der noch unbe­kann­ten drit­ten Person dau­ert an. Neben dem Pkw und den Kennzeichen, stell­ten die Beamten einen Gullideckel sicher, der im Kofferraum depo­niert war. Inwieweit das Duo noch Straftaten infrage kommt, wird zur­zeit geprüft. Die Ermittlungen dau­ern an.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)