Dormagen: Waldweg ist auf Baustelle „gewan­dert“ – Schüler müs­sen andere Radstrecke benutzen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Hackenbroich – Dass auch Wege wan­dern kön­nen, stell­ten Vermessungstechniker erstaunt bei den Vorbereitungen für den Bau der neuen Großküche am Kreiskrankenhaus Hackenbroich fest. 

Der Waldweg durch den Pilgenbusch, den viele Schüler als Abkürzung zum Leibniz-​Gymnasium und der Realschule benut­zen, sollte laut Plan eigent­lich außer­halb der Baustelle lie­gen. Tatsächlich, so zeig­ten die Vermessungen, führt der Weg aber teil­weise über das künf­tige Großküchengelände.

Durch klei­nere Trampelpfade hat sich die Wegtrasse offen­bar im Laufe der Jahre immer wei­ter ver­scho­ben“, sagt Grünflächenleiter Martin Trott von den Technischen Betrieben Dormagen.

Das Phänomen des Wegewanderns hat jetzt die unan­ge­nehme Konsequenz, dass der Waldweg ab Montag, 4. Mai, vor­über­ge­hend gesperrt wer­den muss. „Auf der Baustelle wird dann der Kran auf­ge­stellt, aus Sicherheitsgründen kön­nen wir die Schüler dort nicht mehr vor­bei­ra­deln las­sen“, erläu­tert Trott. Die Technischen Betriebe wer­den schnellst­mög­lich den Waldweg ver­le­gen. Dafür müs­sen Bäume und Büsche gefällt wer­den. Dies ist aus Naturschutzgründen aber erst im Herbst wie­der zulässig.

Bis dahin bit­ten wir die Schüler und alle ande­ren Bürger, auf den Radweg an der Dr.-Geldmacher-Straße aus­zu­wei­chen und von dort wei­ter über die Theodor-​Billroth-​Straße zu fah­ren“, so Trott. Die bei­den betrof­fe­nen Schulen wur­den von den Technischen Betrieben im Vorfeld über die Sperrung informiert.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)