Neuss: Feuerwehr gelei­tet Entenfamilie sicher vor­bei an der Bergheimer Straße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Zu einem Einsatz der besonderen Art wurde heute, Samstag den 18.04.2015 gegen 17:25 Uhr, die Feuerwehr zur Hilfe gerufen. Ein Anwohner hatte entdeckt, dass sich eine Entenfamilie in höchster Gefahr an der B477 (Bergheimer Straße) befand.

Mit dem Einsatzstichwort "Tier" rückte ein Fahrzeug aus. Die Ente, mit ihren zehn Küken, wurde im Bereich Rosmarienstraße ausgemacht. Ab dort wurde die Familie von Feuerwehr und Helfern, in Richtung Reuschenberger See, begleitet.

2015-04-18_Ne_Entenfamilie-Bergheimer-Str_008Eine Schrecksekunde gab es, als die Gruppe auf die stark befahrene Bergheimer Straße lief. Aber durch das Eingreifen von Feuerwehr und einem Helfer konnte ein Unglück verhindert werden.

Die Reise der Enten führte selbige auch zu einem Besuch des Teiches an der Rettungswache Süd. Hierhin gelangten die Tiere durch einen Durchgang im Zaun. Die Besatzung der Wache war offensichtlich sehr erfreut über diesen unerwarteten Besuch.

Die nächste Schwierigkeit war die Straße "Am Südpark". Auch hier geleiteten die menschlichen "Mitläufer" die Gruppe sicher hinüber. Letztendlich entschwanden die Enten auf den Gelände des Sportplatzes.

Bleibt die Hoffnung, auch die letzte Hürde, die Jakob-Koch-Straße, wird unbeschadet überwunden.

Feuerwehrmeldung

Eine offensichtlich orientierungslose und aufgeregte Entenmutter mit ihren 10 Küken erregte die Besorgnis und das Interesse von Passanten an der stark befahrenen Bergheimer Straße in Neuss Reuschenberg.

Die besorgten Mitbürger informierten unverzüglich die Feuerwehr über den Notruf 112. Beim Eintreffen der Feuerwehrmänner befand sich die hilflose Entenfamilie in einem Hauseingang. Durch den geschickten Umgang mit der jungen Familie nach dem Modell Schülerlotse, gelang es der Feuerwehrbesatzung mit Unterstützung durch einen tierlieben Mitbürger, die Enten aus dem Hauseingangsbereich herauszulocken.

Im Folgenden wurde die Entenfamilie rund 250 m in Richtung des Südparks gelockt und begleitet. Nach einer kurzen Abkühlung im Gartenteich der Rettungswache Süd und einem gewagten Schlenker auf die Bergheimer Straße, konnten die Tiere sicher in den Südpark begleitet werden.

Bereits gegen Mittag war die Feuerwehr mit einem weiteren Tiereinsatz beschäftigt. Hier eilten die Wehrleute einem verletzten Hund zur Hilfe.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)