Rhein-​Kreis Neuss: Jugendliche aus dem Berufskolleg gestal­te­ten Umhängebeutel für Brustkrebs-Patientinnen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs für Technik und Informatik, das der Rhein-​Kreis Neuss im Neusser Hammfeld betreibt, haben sich jetzt für einen guten Zweck von ihrer krea­ti­ven Seite gezeigt: 

Die Jugendlichen näh­ten und gestal­te­ten Umhängebeutel für Brustkrebskranke in der Frauenklinik der Universitätsklinik Düsseldorf. Die Beutel die­nen frisch ope­rier­ten Patientinnen dazu, schmerz­frei ihre Drainage-​Flaschen zu transportieren.

Besuch aus dem Rhein-Kreis Neuss: Berufskolleg-Schüler und ihre Lehrerinnen nach der Spendenübergabe in der Frauenklinik der Universitätsklinik Düsseldorf. Foto: Berufskolleg
Besuch aus dem Rhein-​Kreis Neuss: Berufskolleg-​Schüler und ihre Lehrerinnen nach der Spendenübergabe in der Frauenklinik der Universitätsklinik Düsseldorf. Foto: Berufskolleg

Beschriftet sind die Spenden mit Begriffen wie „Kämpfen!“ oder „Good luck“ (Viel Glück). Dazu hat­ten die Schüler per­sön­li­che Grußkarten mit bes­ten Genesungswünschen geschrieben.

Die Klasse BSJ L4A mit den Schwerpunkten „Gesundheit/​Soziales“ und „Körperpflege/​Kosmetik“ sowie ihre Lehrerinnen Nancy Nowak und Iris Matheus über­ga­ben die Umhängebeutel an das Team um Frauenklinik-​Direktorin Professor Dr. Tanja Fehm, die Leitende Oberärztin Dr. Svetlana Mohrmann und Fachkrankenschwester Ulrike Demuth.

Die Expertinnen und Karin Pielka-​Massarczyk, die Vorsitzende der Brustkrebs-​Selbsthilfegruppe „Frauen für Frauen“, waren sehr ange­tan von der guten Gabe und wünsch­ten sich noch mehr solch gelun­ge­ner Projekte. 

(45 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)