Rommerskirchen: Grünpflege wie­der groß geschrie­ben – Paten gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rommerskirchen – Die Gemeinde Rommerskirchen wächst seit Jahren kontinuierlich. Dies zeigt sich nicht nur durch neue Baugebiete, sondern auch durch neue Grünbereiche.

Da in der Gemeinde Rommerskirchen viel Wert auf ein schönes und grünes Umfeld gelegt wird, gehören straßenbegleitende Grünbereiche, bestehend aus Straßenbeeten und Baumscheiben, zu jedem Baugebiet dazu.

Diese Grünanlagen erfordern intensive Pflege. „Durch personelle Engpässe im Bauhof konnte die Pflege nicht immer zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger, aber auch nicht immer zur Zufriedenheit der verantwortlichen Gemeindemitarbeiter durchgeführt werden“, so Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert. Aufgrund der personellen Engpässe wurden zahlreiche teure Fremdvergaben erforderlich.

Teilweise erfolgte Unterstützung insbesondere durch die Schützenvereine und Bruderschaften für die Festplätze sowie durch private Grünpatenschaften für Baumscheiben und Pflanzbeete.

„Seit Februar wird der Rommerskirchener Bauhof durch den neuen Vorarbeiter Peter Robert Hilgers unterstützt. Hilgers ist gelernter Garten- und Landschaftsbauer. Mit ihm setzt die Gemeinde ab sofort wieder auf vermehrte Eigenpflege. Der Gewerbepark wurde schon hergerichtet. Als nächstes stehen die Elisabethstraße und die Bahnstraße auf dem Programm. Auch die liebgewonnene Pflege der Ortschaften vor den Schützenfesten soll wieder intensiver betrieben werden“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Trotz dieser personellen Verstärkung stellt die notwendige intensive Grünpflege im gesamten Gemeindegebiet immer noch eine Herausforderung dar. Daher sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu eingeladen, Grünpate zu werden. Eine solche Patenschaft kann z.B. für Baumscheiben und Beete in den Neubaugebieten übernommen werden. Die Gestaltung kann mit der Gemeinde abgestimmt werden. Wenn nötig gibt die Gemeinde für die Erstbepflanzung einen Zuschuss.

Des Weiteren kann die Patenschaft für Spielplätze übernommen werden, um z.B. Mängel zu melden oder kleinere Verunreinigungen zu beseitigen.

Eine dritte Möglichkeit der Grünpatenschaft stellen die vielzähligen Parkanlagen oder Abschnitte der Gillbachaue dar.

Eine solche Patenschaft kann nicht nur von Privatpersonen sondern auch von Firmen oder Vereinen übernommen werden. Interessenten können sich gerne mit dem Tiefbauamt unter 02183/80035 in Verbindung setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.