Meerbusch: Start zur äußere Erschließung” des Ostara-​Geländes – Verkehrsbehinderungen zu erwarten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath – Ab 13. April beginnt in Osterath die so genannte „äußere Erschließung” des neuen Wohngebietes auf dem ehe­ma­li­gen Ostara-​Gelände. Bis zum Ende der Sommerferien wird – vor allem im Bereich der Meerbuscher Straße – inten­siv gebaut.

Unter ande­rem müs­sen die Einmündung Meerbuscher Straße /​Wienenweg aus­ge­baut und der Kanalanschluss für das Neubaugebiet gelegt werden.

2015-04-13_Mee_umleitung-osterathAusgeklügelter Umleitungsplan
Um den Verkehr durch die Baustellen zu len­ken, wurde im Technischen Dezernat der Stadtverwaltung ein aus­ge­klü­gel­ter Plan mit Umleitungen, Einbahnregelungen und spe­zi­el­len Ampelschaltungen ent­wi­ckelt. „Die Baumaßnahme bedeu­tet einen erheb­li­chen Eingriff in den Orts- und Durchgangsverkehr in die­sem Bereich”, so Ekkehard Deussen vom Fachbereich Straßen und Kanäle im Technischen Dezernat der Stadtverwaltung. „Staus und Belastungen wer­den trotz aller Bemühungen nicht zu ver­hin­dern sein.”

Umleitungsplan OSTARA (pdf)

Einbahnregelung auf der Meerbuscher Straße
Die wich­tigste Einschränkung: Die Meerbuscher Straße wird im Zuge der Bauarbeiten nur noch ein­spu­rig in Richtung Bovert befahr­bar sein. Eine pro­vi­so­ri­sche Ampel wird hier den Verkehr regeln. Für die Feuerwehr gibt es eine Vorrangschaltung. Die Zufahrt zur Tankstelle bleibt erhal­ten.
Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen, die in Richtung Osterath fah­ren wol­len, wer­den über den Winklerweg, die neu gebaute Gottlieb-​Daimler-​Straße und die Ladestraße zurück auf die Meerbuscher Straße gelei­tet. Lkw über 3,5 Tonnen müs­sen über Winklerweg und Strümper Straße zum Bahnhofsweg fah­ren. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Auswirkungen auf den Busverkehr
Die Straßenbauarbeiten wir­ken sich unwei­ger­lich auch auf den Verlauf der Buslinien 832 und 071 aus. Die Linie 832, die übli­cher­weise von der Strümper Straße kom­mend über Winklerweg und Meerbuscher Straße in den Osterather Ortskern fährt, wen­det auch ab 13. April im neuen Kreisverkehr neben dem Ostara-​Gelände. Gleich dane­ben wird eine pro­vi­so­ri­sche Haltestelle für die Schulkinder ein­ge­rich­tet. Von dort fährt der Bus 832 wei­ter über den Winklerweg, biegt links in die Strümper Straße ein, um über den Bahnhofsweg zum Kreisverkehr am Bahnhof zu fah­ren. Dort wird eben­falls eine pro­vi­so­ri­sche Haltestelle ein­ge­rich­tet. Die Weiterfahrt läuft dann wie gewohnt.

Eine ähn­li­che Umleitung muss auch die Linie 071 des Busverkehr Rheinland (BVR) neh­men. Aus Richtung Büderich kom­mend biegt der Bus in den Wienenweg ein und fährt von dort über Strümper Straße und Bahnhofsweg zur Meerbuscher Straße. Die Gegenrichtung bleibt unver­än­dert, die Haltestelle „Alte Seilerei” wird aller­dings in beide Richtungen nicht mehr angefahren.

(11 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)