Jüchen: Einsatzfahrt Feuerwehr endet im Graben – Person verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Auf der Einsatzfahrt zu einem schweren Verkehrsunfall im Bereich B59, Schaaner Kreuzung, kam es zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Feuerwehrfahrzeuges. Bei diesem Verkehrsunfall wurde, nach ersten Information, eine Person verletzt.

Wie genau es zu der Kollision der zwei Pkw kommen konnte, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Das Fahrzeug der Feuerwehr war, nach vorliegenden Informationen mit Einsatzmitteln unterwegs.

Im Bereich der L71/ Kreisverkehr Jüchen Ost, Tankstelle/ Schnellrestaurant, kam das Einsatzfahrzeug nach der Kollision von der Straße ab und fuhr auf einen abschüssigen Grünstreifen.

Der Fahrer des anderen unfallbeteiligten Pkw wurde vermutlich verletzt. Über Art und Schwere der Verletzungen ist gegenwärtig nicht bekannt.

Weitere Infos folgen

Jüchen (ots) - Der Unfall ereignete sich am 13.04.2015 gegen 17.59 Uhr auf der Landstraße 71. Zur Unfallzeit befuhr ein 71-jähriger Mann aus Hochneukirch mit seinem Pkw die Jüchener Straße aus Gierath kommend in Fahrtrichtung Jüchen.

Er lenkte seinen Pkw nach links in Richtung einer Tankstellenausfahrt, die für seine Fahrtrichtung gesperrt ist. Zeitgleich überholte ihn ein 36-jähriger Feuerwehrmann mit seinem Einsatzfahrzeug. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Der Pkw des 71-jährigen kam auf der Fahrbahn, das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr in einem Entwässerungsgraben zum Stillstand. Die verkeilte Fahrertür am Pkw des 71-jährigen wurde durch die alarmierte Feuerwehr geöffnet und der Fahrer aus dem Pkw geborgen.

Der 36-jährige Feuerwehrmann befand sich mit seinem Einsatzfahrzeug (PKW) auf der Anfahrt zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen. Zum Unfallzeitpunkt waren daher Blaulicht und Signalhorn eingeschaltet.

Beide Unfallbeteiligte wurden verletzt, der 71-jährige musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden; der Feuerwehrmann konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Es entstand erheblicher Sachschaden. Für 45 Minuten wurde die Landstraße 71 zwischen der Einmündung Gubberath und Kreisverkehr Neusser Straße vollständig gesperrt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

1 Kommentar

  1. Das musste mal pas­sie­ren an der Stelle. Die Bilder spre­chen eine deut­li­che Sprache: Der helle Mercedes wollte, uner­laub­ter­weise, aus Gierath kom­mend, in die Einfahrt zu ”Schnellrestaurant/​Tankstelle” statt ent­we­der den Kreisverkehr ein­mal kom­plett zu umfah­ren oder ein­fach schon vor dem Komplex erst Richtung Gubberath abzu­bie­gen und dann von ”unten” einzufahren.
    Meiner Meinung nach soll­ten hier bau­li­che Veränderungen erfol­gen, um das Abbiegen in Höhe der, nur für die Gegenrichtung gedach­ten, Einfahrt zu verhindern.
    Man könnte evtl. auch die Betreiber der Gewerbe dort ver­pflich­ten ent­spre­chende Schilder auf­zu­stel­len, keine Ahnung ob das mög­lich ist.

Kommentare sind deaktiviert.