Mönchengladbach/​Rhein-​Kreis Neuss: Unfallfahrer betrun­ken im gestoh­le­nen PKW unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Mönchengladbach, Neuss (ots) – Am Freitagmittag gegen 13.00 Uhr mel­de­ten sich Zeugen bei der Polizei Mönchengladbach und gaben Hinweis auf einen sil­ber­nen VW Golf, des­sen Fahrer rück­sichts­los und mit stark über­höh­ter Geschwindigkeit zwi­schen Korschenbroich und Mönchengladbach unter­wegs sei. 

Gleichzeitig mel­dete sich ein Autofahrer, der einen Unfall auf der Landstraße 390 in Höhe des Kreisverkehrs (Ausbauende der BAB 44) mel­dete. Nachdem der Golf einen LKW rechts über den Standstreifen über­holt hatte, ver­lor der Fahrer die Kontrolle und über­fuhr den Mittelteil des Kreisverkehrs. Dabei platz­ten am PKW alle vier Reifen.

Die bei­den Insassen ent­fern­ten sich zu Fuß in Richtung Mönchengladbach, sie konn­ten beide an der Krefelder Straße in Höhe Trabrennbahn gestellt wer­den. Es han­delte sich um zwei Brüder aus Mönchengladbach (24 und 29 Jahre), die beide unter Alkoholeinfluss standen.

Sowohl das Fahrzeug als auch die ange­brach­ten Kennzeichenschilder waren als gestoh­len gemel­det. Für die Fahndung nach den Tätern wurde kurz­fris­tig auch ein Polizeihubschrauber ein­ge­setzt. Die bei­den Personen wur­den nach Abschluss der poli­zei­li­chen Maßnahmen und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)