Bundesweite Serie von Banküberfällen – Ermittlungskommission „Brille” sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Rommerskirchen (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Kreispolizeibehörde Rhein-​Kreis Neuss. Seit Oktober 2014 kam es bun­des­weit zu ins­ge­samt 17 bewaff­ne­ten Überfällen auf Geldinstitute, wobei zwei der Taten im Rhein-​Kreis Neuss began­gen wurden.

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen inzwi­schen von einer mut­maß­lich durch einen Einzeltäter began­ge­nen Tatserie aus. Dabei erbeu­tete der Unbekannte meh­rere 10.000 Euro.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurde daher die Ermittlungskommission „Brille” bei der Kreispolizeibehörde Rhein-​Kreis Neuss für die wei­tere über­re­gio­nale Ermittlungsarbeit eingesetzt.

2015-04-09_fallakte9_nettetal_schaag1Die Überfälle auf die Geldinstitute fol­gen über­wie­gend einem ein­heit­li­chen Begehungsmuster. Der bis­lang unbe­kannt geblie­bene Täter tritt mas­kiert und zumeist unauf­fäl­lig an den Bankschalter und ver­langt mit lei­ser Stimme die Herausgabe von Bargeld bezie­hungs­weise legt dem Mitarbeiter des Geldinstitutes ein ent­spre­chen­des Forderungsschreiben vor.

Seiner Forderung ver­leiht der Täter mit­un­ter durch das Vorzeigen einer Schlusswaffe Nachdruck. Durch die­ses unauf­fäl­lige Vorgehen des Täters bemerk­ten wei­tere anwe­sende Personen den statt­fin­den­den Überfall regel­mä­ßig nicht.

Anhand von Zeugenaussagen und Bildern der Überwachungskameras konnte das Aussehen des Täters indi­vi­dua­li­siert werden.

  • Die Ermittlungsbehörden fahn­den nach einem etwa 25 bis 35 Jahre alten und 170 bis 175 Zentimeter gro­ßem Mann von nor­ma­ler Statur.
  • Der Täter hat einen hel­len Teint und ist mög­li­cher­weise Linkshänder.
  • Bei den Überfällen trägt der Täter in der Regel eine Perücke und /​oder eine andere Kopfbedeckung sowie häu­fig eine große Brille mit dunk­lem Gestell.
  • Verlässliche Feststellungen zu sei­ner Haarfarbe oder Frisur kön­nen daher nicht getrof­fen werden.

Diese Pressemitteilung ent­hält Fotos aus Überwachungskameras zu den Überfällen. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben kön­nen. Die Ermittlungskommission „Brille” ist bei der Kreispolizeibehörde Rhein-​Kreis Neuss unter der Rufnummer 02131–3000 zu erreichen.

Mehr Fotos hier

Folgende Straftaten schrei­ben die Fahnder in Nordrhein-​Westfalen aktu­ell dem mut­maß­li­chen Serientäter zu:

1. Mittwoch 08.10.2014, gegen 15.00 Uhr in Weener an der Poststraße
 2. Mittwoch 15.10.2014, gegen 10:45 Uhr in Wallerfangen-​Ittersdorf an der Saarlouiser Straße
 3. Mittwoch 29.10.2014, gegen 11.00 Uhr, in Twist an der Franziskusstraße
 4. Mittwoch 19.11.2014, gegen 12.20 Uhr, in Unna an der Hertinger Straße
 5. Dienstag 25.11.2014, gegen 12.15 Uhr, in Mayen an der St.-Veit-Straße
 6. Mittwoch 17.12.2014, gegen 09.00 Uhr, in Neuss an der Euskirchener Straße
 7. Freitag 19.12.2014, gegen 11.10 Uhr, in Rommerskirchen an der Bahnstraße
 8. Montag 12.01.2015, gegen 09.20 Uhr, in Warburg-​Ossendorf an der Rimbecker Straße
 9. Montag 19.01.2015, gegen 11.00 Uhr, in Nettetal-​Schaag an der Boisheimer Straße
 10. Mittwoch 21.01.2015, gegen 11.45 Uhr, in Willich-​Neersen am Minoritenplatz
 11. Donnerstag 22.01.2015, gegen 14.40 Uhr, in Mönchengladbach an der Sperberstraße
 12. Montag 09.02.201, gegen 09.30 Uhr, in Wuppertal an der Märkische Straße
 13. Donnerstag 12.03.2015, gegen 09.40 Uhr, in Heinsberg-​Kleingladbach an der Erkelenzer Straße
 14. Mittwoch 01.04.2015, gegen 10.12 Uhr, in Bergkamen an der Straße „In der City”
 15. Donnerstag 05.03.2015, gegen 09.12 Uhr, in Nentershausen an der Koblenzer Straße
 16. Mittwoch 08.04.2015, gegen 11:30 Uhr, in Viersen an der Hauptstraße
 17. Mittwoch 08.04.2015, gegen 14:30 Uhr, in Mönchengladbach an der Straße „Burgfreiheit”

Die betrof­fe­nen Geldinstitute haben teil­weise für die jewei­li­gen Einzelfälle Belohnungen aus­ge­lobt. Die Summe der ein­zel­nen unab­hän­gig von­ein­an­der aus­ge­lob­ten Belohnungen beträgt 29.000 Euro (in Worten: neun­und­zwan­zig­tau­send Euro).

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)