Grevenbroich: Einbrecher steh­len Schmuck – Polizei sucht nach jugend­li­chen Tatverdächtigen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Dienstag (7.4.), zwi­schen 8 und 13 Uhr, nutz­ten bis­lang unbe­kannte Diebe die Abwesenheit der Bewohner, um in ein Haus an der Erlenstraße einzubrechen.

Als diese nach Hause kamen, mach­ten sie eine unschöne Entdeckung. Alle Räume waren von den Tätern betre­ten und nach Wertgegenständen durch­sucht wor­den. Sämtliche Schranktüren stan­den offen, Schubladen waren her­aus­ge­zo­gen und Gegenstände lagen auf dem Boden. Die Einbrecher waren bereits mit erbeu­te­tem Schmuck über alle Berge.

Wie die hin­zu­ge­ru­fene Polizei ermit­telte, hat­ten die Unbekannten zuerst ver­sucht die Eingangstür des Einfamilienhauses auf­zu­he­beln. Als dies offen­sicht­lich miss­lang, ver­schaff­ten sie sich durch ein Fenster gewalt­sam Zutritt.

Ein auf­merk­sa­mer Nachbar erin­nerte sich, im Tatzeitraum zwei ver­däch­tige Personen im Umfeld der Erlenstraße gese­hen zu haben.

  • Es soll sich um einen männ­li­chen Jugendlichen im Alter von etwa 17 Jahren und ein Mädchen, etwa 15 bis 16 Jahre alt, gehan­delt haben.
  • Der junge Mann war etwa 180 Zentimeter groß und schlank. Er hatte kur­zes, dunk­les Haar. Seine Begleiterin hatte lange, dunkle Haare. Das Erscheinungsbild der bei­den wurde als „süd­län­disch” beschrieben.
  • Auffällig war, dass sie für die Jahreszeit rela­tiv som­mer­lich geklei­det waren.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)