Grevenbroich: Fußgänger nach Auffahrunfall gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Karfreitag (03.04.), gegen 12:00 Uhr, fuhr eine 38-​jährige Grevenbroicherin mit ihrem Ford Fiesta vom Gelände einer Tankstelle auf die Jülicher Straße. 

Von dort fuhr sie wei­ter nach links in den Kreuzungsbereich auf die Rheydter Straße in Fahrtrichtung Landstraße 116. Im glei­chen Augenblick über­querte ein unbe­kann­ter Fußgänger die dor­tige Fußgängerfurth.

Die Grevenbroicherin bremste dar­auf­hin ihren Kleinwagen ab. Eine hin­ter ihr fah­rende 34-​jährige Seatfahrerin bekam den Vorfall offen­sicht­lich zu spät mit, konnte nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr auf das Heck des Fiesta”s auf. Die bei­den Frauen baten den unbe­kann­ten Fußgänger, bis zum Eintreffen der Polizei zu warten.

Dieser zeigte sich zunächst unein­sich­tig, um dann doch „sei­nen Ausweis” von zu Hause holen zu wol­len. Der Unbekannte ver­ließ dar­auf­hin den Unfallort und ward nicht mehr gese­hen. Beamte des Grevenbroicher Verkehrskommissariats suchen nun nach dem unbe­kann­ten Fußgänger.

  • Dieser war etwa Ende 30, 170 bis 180 Zentimeter groß, trug einen hel­len Jogginganzug und hatte ein süd­län­di­sches Aussehen.

Ob er bei „Grün” oder „Rot” die Furth über­quert hatte, sol­len die lau­fen­den Ermittlungen erge­ben. Hinweise auf den Mann wer­den erbe­ten unter 02131 3000.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)