Korschenbroich: Schwerer Verkehrsunfall B230 – Rettungshubschrauber

Korschenbroich – Gegen ca. 15:20 Uhr ereignete sich auf der B230, in Höhe Kläranlage Glehn, ein schwerer Verkehrsunfall bei dem drei Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz und die B230 wurde voll gesperrt.

Wie es zu dem Verkehrsunfall kommen konnte ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abschließend geklärt. Ursächlich kam es zu einem Unfallgeschehen in dem drei Fahrzeuge verwickelt waren.

2015-04-05_Kor_b230_vup_025Schwer beschädigt wurden ein Pkw Renault Twingo und ein Audi A7 . Weiter war noch ein landwirtschaftliches Gespann betroffen. Im Renault wurde eine Person schwer verletzt, im Audi gab es zwei leicht verletzte. Der Fahrer des Traktors blieb unverletzt.

Die Pkw kollidierten aus bisher unbekannten Gründen miteinander, was zu erheblichen Beschädigungen an den Fahrzeugen führte. Der Twingo befuhr die B230 aus Richtung Steinhausen/ Schlich kommend. Der Audi die Gegenrichtung aus Richtung Neuss.

Für die schwer verletzte, aber ansprechbare Twingofahrerin wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Der Transport in ein Krankenhaus wurde jedoch mit einem Rettungswagen durchgeführt. Über den Verbleib der Insassen des Audis liegen keine Erkenntnisse vor.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Korschenbroich, LZ Korschenbroich/ Pesch, Notarzt & zwei Rettungswagen, Rettungshubschrauber sowie Polizei.

Weitere Infos folgen

Korschenbroich (ots) - Am Sonntag den 05.04.2015, gegen 15:20 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 230 in Höhe der Kläranlage ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden.

Nach ersten Ermittlungen befuhr eine 25-jährige Frau aus Korschenbroich mit ihrem Pkw die Bundesstraße 230 aus Richtung Mönchengladbach in Fahrtrichtung Neuss.

Ein 48-Jähriger kam ihr mit seinem PKW entgegen. Als dieser in Höhe des dortigen Klärwerkes einen rechts auf dem Seitenstreifen fahrenden 31-jährigen Traktorfahrer überholte, geriet die 25-Jährige aus noch ungeklärten Gründen mit ihrem PKW auf die Gegenfahrbahn.

Der 48-Jährige versuchte auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Außerdem touchierte er bei dem Manöver den neben ihm befindlichen Traktor. Beim Versuch des Traktorfahrers seinerseits auszuweichen, kollidierte dieser mit einem Baum.

Die beiden Autofahrer wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Eine 73-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt, der Traktorfahrer blieb unverletzt.

Es entstand erheblicher Sachschaden. Aufgrund des umfangreichen Spurenbildes wurde zur Beweissicherung ein Polizeihubschrauber hinzugezogen, der das markierte Spurenbild aus der Luft fotografierte.

(125 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)