Rhein-​Kreis Neuss: Erfolgreiche Schüler der Kreismusikschule beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Drei Schüler der Musikschule Rhein-​Kreis Neuss muss­ten eine lange Anreise bis nach Hessen in Kauf nehmen.

Simon und Tobias Löns aus Kaarst sowie Anna Hültenschmidt aus Grevenbroich konn­ten beim Landeswettbewerb in Düsseldorf, für den sie sich beim Regionalwettbewerb „Jugend musi­ziert” qua­li­fi­ziert hat­ten, nicht teil­neh­men. Eine Klassenfahrt hatte dies ver­hin­dert. Der Landesmusikrat ermög­lichte aber noch Vorspiele in der Landesmusikakademie Hessen in Schlitz beim dor­ti­gen Landeswettbewerb.

Die erfolg­rei­chen Wettbewerbsteilnehmer Anna Hültenschmidt und Simon Löns mit Kreismusikschulleiterin Ruth Braun-​Sauerwein und Musikschullehrer Dominik Oppel. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Simon Löns, Saxophon, legte in der Kategorie Blasinstrumente mit sei­ner Klavierbegleiterin Anna Hültenschmidt einen über­zeu­gen­den Auftritt hin. Die Belohnung waren 23 Punkte für den Solisten und damit ein ers­ter Preis.

Anna Hültenschmidts Begleitung wurde mit 22 Punkten eben­falls sehr gut bewer­tet. So star­ten beide Ende Mai auch beim Bundeswettbewerb in Hamburg, ein Ziel auf das sie mit viel Engagement hin­ge­ar­bei­tet haben.

Die Freude war natür­lich auch bei ihren Instrumentallehrern Dominik Oppel, Saxophon, und Ruth Braun-​Sauerwein, Klavier, groß.

Auch Tobias Löns, Gitarre, zeigte eine sehr gute Leistung, die ihm 21 Punkte und damit einen zwei­ten Preis ein­brachte – was auch sei­nen Lehrer Ottmar Nagel begeisterte.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)