Rhein-​Kreis Neuss: „Niklas” im Rhein-​Kreis Neuss glimpf­lich ver­lau­fen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rhein-​Kreis Neuss – Das Orkantief „Niklas” ist mit bis zu 120 Stundenkilometern über NRW hin­weg­ge­fegt. Feuerwehr und Polizei waren im Dauereinsatz.

Doch die Bilanz im Rhein-​Kreis Neuss fällt glimpf­lich aus: Es gibt keine Verletzten oder gar Tote wie in ande­ren Bundesländern.

Rund 90 Einsätze der Feuerwehren im Kreisgebiet wur­den von der Kreisleistelle sturm­be­dingt ver­an­lasst. Die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss rückte ihrer­seits über 90 Mal zu wet­ter­be­ding­ten Einsätzen im Zusammenhang mit dem Orkantief aus. Zum Teil muss­ten Straßenabschnitte kurz­zei­tig gesperrt wer­den, um Gefahren durch abge­knickte Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände aus­zu­schlie­ßen.

Auch wenn die aktu­elle Situation im Rhein-​Kreis Neuss nicht das Einsatzaufkommen und die Schäden von zuletzt Pfingststurm „Ela” hatte, betont Kreisdirektor Dirk Brügge die gute Arbeit der Einsatzkräfte:

Wir haben enga­gierte Frauen und Männer in den Feuerwehren, Rettungs- und Hilfsorganisationen, auf die wir uns im Notfall ver­las­sen kön­nen. Dass die meis­ten dabei ehren­amt­lich tätig sind, kön­nen wir nicht hoch genug aner­ken­nen. Ihnen allen und auch unse­rer Kreispolizei gilt dafür mein beson­de­rer Dank.”

Wie ein Blick auf die Statistik der letz­ten Jahre zeigt, sind Feuerwehr und Rettungsdienst im Rhein-​Kreis Neuss immer häu­fi­ger im Einsatz. Im ver­gan­ge­nen Jahr ver­zeich­nete die inte­grierte Leitstelle für Rettungswesen, Feuer- und Katastrophenschutz ins­ge­samt 70 943 Einsätze. Gegenüber 2013 stieg die Zahl der Einsätze damit um 4,52 Prozent, wobei schon im Vorjahr eine Steigerung von 4,86 Prozent zu ver­zeich­nen war.

Die Feuerwehren im Kreisgebiet rück­ten 2014 ins­ge­samt 5717 Mal aus, wie das Amt für Sicherheit und Ordnung errech­net hat. 2013 wur­den 4583 Einsätze gezählt. Die Steigerung um 19,84 Prozent war maß­geb­lich auf „Ela” zurück­zu­füh­ren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.