Rhein-​Kreis Neuss: Inklusion – Schule am Nordpark und BBZ Hammfeld koope­rie­ren jetzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die Schule am Nordpark und das Berufsbildungszentrum (BBZ) Hammfeld sind jetzt eine Kooperation eingegangen. 

Im Kern geht es den bei­den Einrichtungen, die der Rhein-​Kreis Neuss betreibt, um ein inklu­si­ves Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler mit dem son­der­päd­ago­gi­schen Förderbedarf „Geistige Entwicklung“ bezie­hungs­weise „Lernen“. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke sowie die Schulleiter Siegfried Knaul und Bert Vennen unter­zeich­ne­ten jetzt eine ent­spre­chende Vereinbarung im Beisein von Kreisdirektor Dirk Brügge und Schuldezernent Tillmann Lonnes.

Kooperation zwischen der Schule am Nordpark und dem BBZ Hammfeld vereinbart (von links): Siegfried Knaul, Tillmann Lonnes, Landrat Petrauschke, Dirk Brügge und Bert Vennen. Foto: Rhein-Kreis Neuss
Kooperation zwi­schen der Schule am Nordpark und dem BBZ Hammfeld ver­ein­bart (von links): Siegfried Knaul, Tillmann Lonnes, Landrat Petrauschke, Dirk Brügge und Bert Vennen. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Jetzt gibt es am BBZ Hammfeld eine Klasse zur inklu­si­ven Berufsvorbereitung. Im Rahmen die­ses Bildungsangebots wer­den ins­ge­samt neun Jugendliche – davon vier aus der Berufspraxisschule der Schule am Nordpark und fünf Jugendliche ohne Ausbildungsverhältnis mit dem son­der­päd­ago­gi­schen Unterstützungsbedarf „Lernen“ aus dem Berufskolleg – gemein­sam unterrichtet.

Die Klasse wird von zwei Lehrkräften des BBZ betreut, die über eine spe­zi­elle Lehrbefähigung ver­fü­gen. Die Pädagogen der Schule am Nordpark sind am Unterricht nicht betei­ligt, betreuen jedoch bei Bedarf die Förderschüler und tau­schen sich mit den Kollegen des Berufskollegs aus. Ziel des neuen Angebots ist es, die Schülerinnen und Schüler für ein­fa­che Tätigkeiten in einem Betrieb (zum Beispiel als Hausmeisterassistenten) zu qualifizieren.

Dabei wer­den ihnen Schlüsselqualifikationen wie Lesen, Schreiben, Rechnen, aber auch Selbständigkeit ver­mit­telt. Der Werkstattunterricht fin­det in den Bereichen „Metall/​Holz“ und „Küche“ statt. Darüber hin­aus sind Betriebspraktika geplant. Regelmäßig tau­schen sich die Kollegen vom BBZ und von der Schule am Nordpark aus. Sie haben auch eigene Konzepte für die­ses Monitoring der Bildungs- und Entwicklungsfortschritte erarbeitet. 

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)