Meerbusch: Polizisten jagen Reh

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Für einen unge­wöhn­li­chen Einsatz sorgte am frü­hen Morgen des Mittwoch (01.04.), gegen 6:40 Uhr ein Rehkitz, das die Polizei Meerbusch auf Trab hielt. 

Das Tier ver­irrte sich in den inner­städ­ti­schen Bereich und lief über die Necklenbroicher Straße /​Am Eichenkreuz in Büderich. Hier fraß das Reh von den Pflanzen in den anlie­gen­den Vorgärten.

Da eine Gefahr für den flie­ßen­den Verkehr nicht aus­zu­schlie­ßen war, muss­ten die Ordnungshüter kurz­fris­tig regelnd ein­grei­fen. Mit Unterstützung eines Jägers gelang es schließ­lich, das Rehkitz unver­sehrt ein­zu­fan­gen und einem Wildgehege zuzuführen.

Aufgrund der Gesamtumstände ist davon aus­zu­ge­hen, dass das Tier aus einer Zuchthaltung stammt.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)