Korschenbroich: Bürgerbus wird 5 Jahre – und rollt wei­ter mit öffent­li­cher Unterstützung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Der Bürgerbus Korschenbroich fährt am 6. April 2015 bereits fünf Jahre ver­läss­lich durch das hei­mi­sche Stadtgebiet. 

Dass unser Bürgerbus sei­nen 5. Geburtstag fei­ert, ist der groß­ar­ti­gen Leistung des Bürgerbusvereins und sei­ner zahl­rei­chen ehren­amt­li­chen Helfer zu ver­dan­ken“, sagt Bürgermeister Heinz Josef Dick. „Ich kann mich noch gut daran erin­nern, wie Willy Schellen und Hubert Tokloth in der hei­ßen Vorbereitungsphase im August 2009 bei mir im Rathaus die Urkunde über die Bürgschaftserklärung der Stadt ent­ge­gen­nah­men und strahlten.“

Korschenbroich über­nahm über eine Laufzeit von zehn Jahren gegen­über dem Verein eine Ausfallbürgschaft. Das heißt: Im Falle einer Kostenunterdeckung wird somit der jähr­li­che Deckungsfehlbetrag bis zu einer Höhe von jeweils 5.000 Euro über­nom­men. Der Stadtrat hatte der Übernahme der Bürgschaft am 25. Juni 2009 zuge­stimmt. „Mit die­ser Ausfallbürgschaft woll­ten und wol­len wir den enga­gier­ten Bürgerinnen und Bürgern den Rücken frei­hal­ten“, erin­nert Dick. „Aufgrund der guten Arbeit, die der Verein leis­tet, ist es bis­her gar nicht nötig gewe­sen, diese Bürgschaft in Anspruch zu nehmen.

Im Gegenteil: Zum Jahresende 2014 ist die Zahl der ver­kauf­ten Tickets im Vergleich zum Vorjahr noch ein­mal um mehr als 2.500 Stück auf 13.368 angestiegen.“

Bürgermeister Dick zählte am 6. April 2010 selbst zu den ers­ten Gratulanten, als es von Korschenbroich-​Glehn aus zur ers­ten Fahrt los ging. „Gerade ältere Menschen und Jugendliche, die über keine eige­nes Auto ver­fü­gen, pro­fi­tier­ten sofort vom Bürgerbus-​Angebot. In man­chen Arztpraxen wer­den die Termine sogar nach dem Bürgerbusfahrplan ver­ge­ben“, sagt Dick.

Mobilität ist gerade bei uns in einer Flächenkommune über 55 Quadratkilometer mit ver­schie­de­nen Einzelhandels- und Dienstleistungszentren ein ent­schei­den­der Faktor für die aktive Teilnahme aller Generationen am öffent­li­chen Leben vor Ort.“

Ein Geburtstagsgeschenk bekam der Verein im über­tra­ge­nem Sinne schon vom Land NRW: einen neuen Bus, der den bis­he­ri­gen im Alltagsgeschäft erset­zen soll. Das alte Modell soll über­holt als Einsatzwagen erhal­ten blei­ben. Wenn der Bürgerbusverein am Ostermontag sein neues Fahrzeug fei­er­lich seg­nen lässt, ist der Bürgermeister in Glehn natür­lich dabei.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)