Jüchen: „Wir blei­ben sau­ber – keine Chance für wil­den Müll“

Jüchen – Wilder Müll beein­träch­tigt das Landschaftsbild und scha­det dem Image einer Kommune. Beliebt für die ille­ga­len Ablagerungen sind öffent­li­che Plätze, Straßengräben, Parkplätze, Bushaltestellen und Ränder ent­lang von Radwegen.

Auch in Säcken ver­pack­ter Hausmüll, Sperrmüll, Bauschutt oder Altreifen fin­den sich in der Landschaft wie­der. Die ver­ant­wort­li­chen Verursacher für die­ses umwelt­schä­di­gende Verhalten kön­nen oft nur schwie­rig ermit­telt wer­den. Dennoch muss die­ser Müll besei­tigt und ent­sorgt wer­den.

v.l.n.r.: Dennis Tüffers, Marius Meechels. Foto: Gemeinde
v.l.n.r.: Dennis Tüffers, Marius Meechels. Foto: Gemeinde

Um Jüchen dau­er­haft ein „sau­be­res Bild“ zu geben, star­tet die Gemeinde heute unter dem Slogan „Wir blei­ben sau­ber – keine Chance für wil­den Müll“ eine neue Reinigungskampagne. Hierbei wird das Serviceversprechen ein­ge­gan­gen, wild ent­sorg­ten Müll inner­halb von 24 Stunden nach Eingang der Meldung zu besei­ti­gen. Die Gemeinde Jüchen hat hier­für ein Ticketsystem ein­ge­rich­tet.

Hierzu schal­tete Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens heute am 1. April eine Hotline sowie eine sepa­rate Email-​Adresse frei.

Dieser Service ist über die Tel.-Nr. 02165 /​915 – 6855 sowie unter der Mailadresse wilder-muell@juechen.de erreich­bar.

Hier wer­den alle Meldungen zen­tral und unab­hän­gig von der Zuständigkeit erfasst und an die zustän­di­gen Stellen wei­ter­ge­lei­tet.

Neben den bei­den zuvor beschrie­be­nen Kommunikationsmöglichkeiten steht den Bürgerinnen und Bürgern auch wei­ter­hin der Mängelmelder auf der Homepage der Gemeinde Jüchen zur Verfügung, der auch per App für Mobilgeräte nutz­bar ist.

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)