Sonderkommission Alpen” – Düsseldorfer Polizeidelegation fliegt nach Frankreich – Spezialisten für Kriminaltechnik und Tatortaufnahmen mit an Bord

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Düsseldorf (ots) – Eine Delegation spe­zia­li­sier­ter Ermittler hat sich heute von Düsseldorf aus auf den Weg zur Absturzstelle des Germanwings-​Fluges 4U 9525 gemacht.

Darunter auch der Leiter der „Sonderkommission Alpen”, Kriminaldirektor Roland Wolff. Zusammen mit den fran­zö­si­schen Kollegen, die sich seit ver­gan­ge­nen Freitag hier in Düsseldorf befin­den und die Kommission tat­kräf­tig bei ihrer Arbeit unter­stütz­ten, ist das Team um 14.50 Uhr vom Airport Düsseldorf abge­flo­gen.

Es ist mir wich­tig, dass wir die gute Zusammenarbeit mit den fran­zö­si­schen Kollegen im Interesse der Ermittlungen und für die Opfer und Hinterbliebenen fort­set­zen, um schnellst­mög­lich Gewissheit über die Umstände des Unglücks zu erlan­gen” sagte Roland Wolff unmit­tel­bar vor dem Antritt sei­ner Reise. In sei­ner Begleitung befin­den sich neben den vier fran­zö­si­schen Ermittlern der Leiter der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Inspektion für Kapitalverbrechen, Kriminaldirektor Frank Kubicki (52 Jahre), mit Andreas Fritsch (57 Jahre) ein erfah­re­ner Düsseldorfer Kriminaltechniker sowie ein Spezialist des Landeskriminalamtes NRW. Der 37-​jährige Björn Krings ist Fachmann für Lasergestützte Tatortvermessung und Digitale Spurenkarten.

Für mor­gen, Mittwoch, 1. April 2015, ist unter ande­rem eine Abstimmung mit den fran­zö­si­schen Kriminalisten an der Absturzstelle geplant. „Das Verständnis für die Arbeitsweise des jeweils ande­ren, der per­sön­li­che Gedankenaustausch und die dadurch ent­ste­hen­den Synergien las­sen uns die Ermittlungen wei­ter vor­an­trei­ben” so Wolff.

Wolff plant für Donnerstag die Rückreise. In sei­ner Abwesenheit wird die Kommission durch den Leiter der Kriminalpolizei, Leitender Kriminaldirektor Jürgen Schneider, über­nom­men.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)