Neuss: Duo nach Raubüberfall auf Leihhaus flüch­tig – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Innenstadt (ots) – Am Montagmittag (30.03.) kam es in der Neusser Innenstadt zu einem Raubüberfall auf ein Leihhaus.

Gegen 12:40 Uhr betra­ten zwei Männer das Geschäft an der Michaelstraße. Zu die­sem Zeitpunkt befand sich eine Mitarbeiterin in dem Leihhaus. Die Unbekannten dräng­ten die Angestellte in das Büro, fes­sel­ten und bedroh­ten sie mit einer Schusswaffe.

Nach einem Griff in die Auslagen flüch­te­ten die Täter über die Michaelstraße wei­ter in Richtung Peter-​Wilhelm-​Kallen-​Straße. Ihre Beute bestand aus meh­re­ren Armbanduhren. Der Angestellten gelang es nach weni­gen Minuten die Polizei zu infor­mie­ren. Sie hatte bei dem Überfall glück­li­cher­weise keine Verletzungen erlitten.

Die bei­den Tatverdächtigen kön­nen wie folgt beschrie­ben werden:

1. Person (mit Waffe): Südosteuropäisches Erscheinungsbild, hell­häu­tig, 25 bis 35 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß, schlanke Figur, dunkle kurze Haare, trug eine dunkle 3/​4‑lange Jacke, eine dunkle Hose, einen dunk­len, gemus­ter­ten Schal und auf dem Kopf eine dunkle Kappe, sowie eine Sonnenbrille (Art „Pilotenbrille”).

2. Person: Südosteuropäisches Erscheinungsbild, hell­häu­tig, zirka 25 bis 30 Jahre alt, unge­fähr 180 bis 185 Zentimeter groß, schlanke Figur, dunkle kurze Haare, trug eine dunkle Kapuzenjacke, eine dunkle Hose, dunkle Schuhe mit hel­ler Sohle und auf dem Kopf ein dunk­les Basecap. Der Mann hatte einen dunk­len Rucksack dabei, in dem die Beute ver­staut wurde.

Beamte des Neusser Fachkommissariats haben die Ermittlungen auf­ge­nom­men, die zur­zeit noch andau­ern.
Hinweisgeber, die sach­dien­li­che Angaben zu den flüch­ti­gen Personen machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)