Rommerskirchen: „Fit für den Frühling“ Aktion war erneut ein vol­ler Erfolg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Am Samstag, den 21. März 2015 fand die Veranstaltung „Fit für den Frühling“ in der Gemeinde Rommerskirchen statt.

Nicht nur an die­sem Aktionstag son­dern auch bereits in der Woche zuvor gin­gen Schülerinnern und Schüler der Rommerskirchener Grundschulen sowie der Kindertagesstätten den „Dreckecken“ der Gemeinde an den Kragen.

Am ver­gan­ge­nen Samstag kamen dann, unter Mithilfe der Schützenvereine und koor­di­niert durch die Gemeinde Rommerskirchen, sehr viele große und auch kleine Helfer, die den Müll in der Gemeinde wegräumten.

Nachdem der Dreck besei­tigt war, wur­den Blumen auf öffent­li­che Flächen, zum Beispiel um Bäume herum, gepflanzt. Dies brachte direkt schöne Frühlingsgefühle in die Gemeinde.

Insgesamt waren 558 Kinder und 272 Erwachsene bereit Rommerskirchen auf­zu­hüb­schen. Dies ist ihnen auch wirk­lich gelun­gen! Es wur­den 737 Müllsäcke gefüllt und auch Bürgermeister Dr. Martin Mertens hat flei­ßig mit­an­ge­packt. Unter ande­rem war neben den Schützenvereinen, die Jugendfeuerwehr Rommerskirchen, die Kita Sonnenhaus und der Kindergarten Abenteuerland aus Anstel mit dabei.

Für Essen und Trinken wurde natür­lich auch sei­tens der Gemeinde gesorgt. Es gab heiße Suppe und kühle Getränke, damit sich die Helfer stär­ken und wär­men konnten.

Auch im nächs­ten Jahr hofft die Gemeinde wie­der auf ein sol­ches Engagement der Vereine und Einrichtungen, aber auch der ein­zel­nen Bürgerinnen und Bürger. Interessierte kön­nen sich gerne an Rudolf Reimert, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung unter der Nummer 02183–800-35 wenden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)