Presseerklärung II der Staatsanwaltschaft Düsseldorf – Absturz des Fluges 4U 9525

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Der Leitende Oberstaatsanwalt in Düsseldorf 27.03.2015 – Der Pressedezernent
Absturz des Fluges 4U 9525 über den fran­zö­si­schen Alpen – Presseerklärung II der Staatsanwaltschaft Düsseldorf zum gegen­wär­ti­gen Stand der Ermittlungsergebnisse.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat am gest­ri­gen Abend die Durchsuchung der Wohnungen des ver­stor­be­nen Co-​Piloten in Düsseldorf und Rheinland-​Pfalz abgeschlossen.

Die Maßnahmen haben nicht zur Auffindung eines sog. Abschiedsbriefes oder Bekennerschreibens geführt. Ebenso wenig haben sich Anhaltspunkte für einen poli­ti­schen oder reli­giö­sen Hintergrund des Geschehens ergeben.

Allerdings wur­den Dokumente medi­zi­ni­schen Inhalts sicher­ge­stellt, die auf eine bestehende Erkrankung und ent­spre­chende ärzt­li­che Behandlungen hin­wei­sen. Der Umstand, dass dabei u.a. zer­ris­sene, aktu­elle und auch den Tattag umfas­sende Krankschreibungen gefun­den wur­den, stützt nach vor­läu­fi­ger Bewertung die Annahme, dass der Verstorbene seine Erkrankung gegen­über dem Arbeitgeber und dem beruf­li­chen Umfeld ver­heim­licht hat.

Vernehmungen hierzu sowie die Auswertung von Behandlungsunterlagen wer­den noch einige Tage in Anspruch neh­men. Sobald belast­bare Erkenntnisse vor­lie­gen, wer­den wir die Angehörigen und die Öffentlichkeit wei­ter informieren.

Die Kolleginnen und Kollegen in Frankreich sind vom Dezernenten des Verfahrens über die vor­läu­fi­gen Ergebnisse der auch von fran­zö­si­scher Seite ange­reg­ten Maßnahmen in Kenntnis gesetzt worden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)