Dormagen: Seniorenbeirat in Aufbruchsstimmung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Erfreut nahm der Dormagener Seniorenbeirat den Beschluss des Hauptausschusses auf, die Mitgliederanzahl bis auf 20 Personen auf­sto­cken zu dürfen.

In der Vergangenheit konn­ten viele Aufgaben „man­gels Masse“ nicht opti­mal umge­setzt wer­den. Einige Mitglieder muss­ten alters- und krank­heits­be­dingt das Gremium vor­zei­tig verlassen.

Das soll nun anders wer­den. „Wir kön­nen nun gezielt auf Mitgliedersuche gehen und uns brei­ter auf­stel­len“, meint der Vorsitzende Wolfgang Backes. „Voraussetzung für die­sen akti­ven ehren­amt­li­chen Einsatz ist vol­les Engagement. Die Arbeit ist über­par­tei­lich, über­kon­fes­sio­nell und verbandsunabhängig.“

Nähere Informationen gibt es tele­fo­nisch unter 02133/257–255 bei der städ­ti­schen Seniorenbeauftragten Bärbel Breuer.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)