Neuss: Breitbandausbau: Consulting-​Unternehmen ermit­telt zunächst Ist-Zustand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der Rat der Stadt hat beschlos­sen, den Breitbandausbau in Neuss zu beschleu­ni­gen mit dem Ziel, eine flä­chen­de­ckende Verfügbarkeit von breit­ban­di­gen Internetanschlüssen in meh­re­ren Stufen zu erreichen. 

Die Stadt Neuss sieht in der Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger sowie der ansäs­si­gen Unternehmen mit zukunfts­fä­hi­gen Breitbandanschlüssen einen wich­ti­gen Auftrag zur Sicherung der Standortqualität und stellt sich damit einer der infra­struk­tur­po­li­ti­schen Herausforderungen unse­rer Zeit.

Einzelne Initiativen waren bis­lang wenig erfolg­reich. Intensive Recherchen und Beratung von Seiten der Landeseinrichtung BreitbandConsulting​.NRW mach­ten deut­lich, dass für ein Projekt die­ser Größenordnung auf exter­nes Fachwissen zurück­ge­grif­fen wer­den sollte.

Das Augenmerk der Untersuchungen wird zunächst auf die ver­gleichs­weise schwach ver­sorg­ten Gebiete gelegt. Diese sol­len vor­ran­gig aus­ge­baut wer­den. Nach ers­ten Erkenntnissen sind dies Teile von Uedesheim, Holzheim und Grefrath.

Das beauf­tragte Beratungsunternehmen wird im ers­ten Schritt mit einer umfang­rei­chen Bestandsaufnahme star­ten und die aktu­elle Breitbandversorgung für das gesamte Untersuchungsgebiet ermitteln.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)