Meerbusch: Musikschule kehrt mit erfolg­rei­cher Mannschaft vom Landeswettbewerb „Jugend musi­ziert” zurück

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die letzte Maiwoche hat sich Felix Koch fett rot im Kalender ange­stri­chen – dann näm­lich wird in Hamburg der Bundeswettbewerb „Jugend musi­ziert” ausgetragen. 

Der zwölf­jäh­rige Posaunist des Blasorchesters der Städtischen Musikschule ist dabei, um die Farben Meerbuschs zu ver­tre­ten. Beim Landeswettbewerb, der jetzt in Düsseldorf statt­fand, qua­li­fi­zierte sich Felix mit einem ers­ten Preis für den gro­ßen Entscheid der bes­ten jun­gen Musiker Deutschlands.

2015-03-23_Mee_Koch-Felix-bundeswett_jumusizi
Felix Koch. Foto: privat

Felix Koch ist jüngs­ter Spross einer musik­be­geis­ter­ten Lanker Familie. Vater Peter ist Trompeter, und Fachleiter für die Blechblasinstrumente an der Städtischen Musikschule, Mutter Nicole spielt Waldhorn, die Söhne Lars und Nils machen das „Familienorchester” mit Trompete und Tuba komplett.

Die Qualifikation von Felix Koch ist das Sahnehäubchen auf einem über­zeu­gen­den Aufritt der Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule beim Landesentscheid in Düsseldorf.

Im Fach „Gitarre Solo” konn­ten gleich zwei Meerbuscher Preise ein­heim­sen: Pierre Schneider aus der Klasse von Eduardo Inestal sicherte sich mit 22 Punkten einen zwei­ten Preis, Tzu-​An Maximilian Chong, unter­rich­tet von Werner Kiefaber, wurde von der Jury mit 18 Punkten und einem drit­ten Preis belohnt.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Jana-​Su Möller, die für die Musikschule im Fach „Querflöte Solo” und in der Altersgruppe der 13- bis 14-​Jährigen antrat, kam auf 21 Punkte und durfte eben­falls einen zwei­ten Preis mit nach Hause neh­men. Ihre Lehrerin ist Musikschulleiterin Anne Burbulla.

Erfolgreich schnit­ten auch die Duette der städ­ti­schen Musikschule beim Landeswettbewerb ab: In der Sparte „Klavier und ein Streichinstrument” erspiel­ten sich Kontrabassist Carl Heimig und sein Klavierbegleiter Noah El Hachem mit 21 Punkten zur Freude von Lehrer Michael Meier-​Etienne einen zwei­ten Preis. Einen drit­ten Preis sicher­ten sich Pianistin Noee Marisa Knecht und Natalia Ulanicki am Violoncello. Unterrichtet wer­den die bei­den von Hildegard Neuherz und Dan Zemlicka.

Ich bin super­stolz auf unsere Jugendlichen”, freute sich Anne Burbulla nach den erfolg­reich absol­vier­ten Vorspielen. „Unterricht, Übungsfleiß und Freude am Musizieren haben sich aus­ge­zahlt.” Jetzt drü­cken aller Schüler und das Lehrerkollegium Felix Koch für den Bundeswettbewerb die Daumen.

(28 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)