Kaarst: Polizei stellt ver­däch­ti­gen Fahrraddieb

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – In der Nacht zum Freitag (20.03.), gegen 00:40 Uhr, über­prüf­ten Polizeibeamte der Wache Kaarst einen Radfahrer auf der Kaarster Straße, der wäh­rend der Fahrt sein Handy bediente. 

Bei dem mit­ge­führ­ten Drahtesel han­delte es sich um ein hoch­wer­ti­ges Damen-​Elektrofahrrad. Die Ordnungshüter wur­den miss­trau­isch und ver­gli­chen die poli­zei­li­che Codierung am Zweirad, die Rückschlüsse auf den Eigentümer zulässt, mit den Aussagen des 27-​jährigen Kaarsters.

Dieser ver­wi­ckelte sich immer mehr in Widersprüche. Die Beamten stell­ten dar­auf­hin das Fahrrad sicher. Im Laufe des Tages konnte der recht­mä­ßige Eigentümer des Zweirades erreicht werden.

Dieser bestä­tigte, dass ihm das Rad noch in der Nacht von der Moselstraße gestoh­len wor­den war. Nun erhält er sein wert­vol­les Fortbewegungsmittel wie­der. Der mut­maß­li­che Dieb muss mit einem Strafverfahren rechnen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)